Mo, 21. Mai 2018

NBA

26.04.2018 06:19

Toronto nach Sieg gegen Wizards wieder in Führung

Die Toronto Raptors sind einen Sieg vom Aufstieg in die zweite Play-off-Runde der NBA entfernt. Sie bezwangen in der Nacht auf Donnerstag die Washington Wizards im Air Canada Centre 108:98 und gingen in der „best of seven“-Serie mit 3:2 in Führung. Das möglicherweise entscheidende sechste Spiel geht in der Nacht auf Samstag in der US-Hauptstadt in Szene.

Die Raptors sicherten sich den Sieg dank eines starken Schlussviertels, in dem sie groß aufspielten (29:20). Zuvor hatten die heimstarken Kanadier (nur sieben Niederlagen in mittlerweile 44 Saisonspielen vor eigenem Publikum) nervös gewirkt. Topscorer war einmal mehr DeMar DeRozan (32 Punkte), Kyle Lowry (17/10 Assists) und Jonas Valanciunas (14/13 Rebounds) verzeichneten Double-Doubles.

Jakob Pöltl markierte neun Punkte, drei Rebounds und zwei Assists in 15:43 Minuten auf dem Parkett. „Ich finde, wir haben nicht schlecht gespielt, aber so richtig sind wir offensiv nicht in den Flow gekommen. Und hinten hatten wir mit der Schnelligkeit von John Wall (26 Punkte) und am Rebound Probleme“, resümierte der Wiener. Die Schlussphase bezeichnete er als „unglaublich“. Vor allem Delon Wright und Jonas Valanciunas hätten „sensationell verteidigt“.

Mit einer weiteren Topleistung hat LeBron James die Cleveland Cavaliers zu einem 98:95-Heimsieg gegen die Indiana Pacers und ebenfalls zum 3:2 in der Serie geführt. Der „King“ erzielte 44 Punkte, holte zehn Rebounds und verteilte acht Assists. Zudem „gehörte“ ihm mit einem verwandelten Dreier der „Game-Winner“, nachdem der Star nur Sekunden zuvor die Führung des Gegners durch Victor Oladipo spektakulär per Block verhindert hatte.

Den Sack zugemacht haben erwartungsgemäß die Houston Rockets. Der Titelfavorit bezwang vor eigenem Publikum die Minnesota Timberwolves 122:104 und stieg mit 4:1 als drittes Team im Westen ins Conference-Semifinale auf. Zur Pause waren die Texaner noch 55:59 zurückgelegen, um dann groß aufzudrehen. Clint Capela (26 Punkte/15 Rebounds) schrieb ebenso wie James Harden (24/12 Assists) doppelt zweistellig an.

Oklahoma City Thunder erzwang durch einen 107:99-„Comeback-Sieg“ gegen Utah Jazz ein sechstes Spiel. Hauptverantwortlich dafür zeichnete Russell Westbrook mit 45 Punkten, 15 Rebounds und sieben Assists. Die Gastgeber waren im dritten Viertel bereits 25 Punkte (46:71) in Rückstand geraten, schafften aber noch vor dem finalen zwölfminütigen Abschnitt den Ausgleich zum 78:78.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden