Mo, 21. Mai 2018

Familie lehnte ab

24.04.2018 07:01

Barrichello durfte Schumacher nicht besuchen

Fünf Jahre lang waren Rubens Barrichello und Michael Schumacher Teamkollegen bei Ferrari. Doch nach seinem schweren Skiunfall im Dezember 2013 durfte Barrichello die deutsche Formel-1-Legende nicht besuchen.

Wie geht es Michael Schumacher? Diese Frage stellen sich die Formel-1-Fans seit Dezember 2013. Der siebenfache Weltmeister stürzte bei einem Skiunfall schwer, seither gibt es keine genauen Angaben zu seinem Gesundheitszustand. Seine Familie schirmt ihn in seinem Haus am Genfersee komplett von der Öffentlichkeit ab.

„Damit tust du ihm und dir selbst nichts Gutes“
Barrichello wollte sich selbst ein Bild machen und seinen ehemaligen Teamkollegen besuchen. „Aber meinen ersten Versuch hat die Familie abgelehnt. Sie haben gesagt: Damit tust du ihm und dir selbst nichts Gutes“, erzählt Barrichello.

Der Ex-Ferrari-Pilot hatte zuletzt selbst mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Anfang des Jahres erlitt er einen leichten Schlaganfall und ein Tumor wurde ihm entfernt (mehr dazu lesen Sie hier). Auch im Krankenhaus war sein ehemaliger Konkurrent aber präsent, wie der Arzt des Brasilianers berichtet: „Vor der Operation haben wir über ihn gesprochen.“

„Michael war großartig mit einem Glas Wein in der Hand“
Zuletzt berichtete Barichello auch über die gemeinsame Zeit bei Ferrari. Diese verlief nicht immer reibungslos. Beim Grand Prix in Spielberg 2002 musste Barrichello seinen Teamkollegen kampflos vorbeiziehen lassen (Szene unten im Video), um ihn am Weg zum WM-Titel zu helfen. „Ich habe an diesem Tag vor Wut gekotzt“, gestand der 45-Jährige. Mehr dazu lesen Sie hier!

Abseits der Rennstrecke war das Verhältnis der beiden F1-Fahrer aber immer gut: „Michael war großartig mit einem Glas Wein in der Hand“, so Barrichello. „Er hat die menschliche Wärme gespürt.“

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden