Sa, 26. Mai 2018

Trotz Security

23.04.2018 10:37

Gmail-Nutzer erhielten Spam-Mails von sich selber

Einige Nutzer des Google-Maildienstes Gmail in den USA haben am Wochenende nicht schlecht gestaunt, als sie E-Mails von sich selbst erhielten. Trotz starker Passwörter und Zwei-Faktor-Schutz war es Hackern offenbar gelungen, ihre Gmail-Konten zu kapern und in ihrem Namen Spam-Mails zu verschicken.

Betroffene Nutzer wandten sich an Googles Gmail-Hilfeforum. Dort berichteten sie, dass sie Spam von sich selbst erhielten, obwohl sie ihre Passwörter gewechselt und sogar Zwei-Faktor-Authentifizierung genutzt hatten.

Die Spam-Attacke war umso verwunderlicher, weil Gmail prinzipiell den Ruf genießt, eine recht zuverlässige Spam-Abwehr zu besitzen und die weltweit wachsende Spam-Flut im Griff zu haben. In diesem Fall hatten die Spammer ihre Botschaften allerdings laut „The Verge“ getarnt, indem sie den Anschein erweckten, sie kämen von einer kanadischen Telekomfirma.

Ein Google-Sprecher hat bestätigt, dass es eine „Spam-Kampagne, die einen kleinen Anteil der Gmail-Nutzer betroffen hat“, gegeben hat. Man habe bereits „aktive Maßnahmen zum Schutz vor ihr“ ergriffen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden