Mo, 20. November 2017

Panisch vor Sorge

05.11.2009 11:47

Behinderter Sohn von Katie Price hat die Neue Grippe

Der behinderte älteste Sohn des britischen Models Katie Price ist schwer an der Neuen Grippe erkrankt und im Krankenhaus. Das ehemalige Boxenluder ist Berichten zufolge panisch vor Sorge um ihren Sohn, da das Virus besonders auch Kindern unter 14 Jahren gefährlich werden kann.

Der achtjährige Harvey aus der Beziehung des Models mit dem Fußballer Dwight Yorke leidet seit seiner Geburt an Autismus und ist schwer sehbehindert. Als das Kind nun Symptome der Neuen Grippe zeigte, brachten seine Großmutter Amy, die Mutter von Katie Price, und die Nanny den Buben sofort ins East Surrey Hospital.

Die Ärzte befürchten, dass die vorhandenen Krankheiten des Knaben die Behandlung erschweren und er nicht gut auf die Medikamente ansprechen könnte. Ein Sprecher der 31-jährigen Price, die Tag und Nacht am Bett ihres Kindes wacht, sagte gegenüber der "Sun":  "Katie ist beim Durchdrehen. Ein normales Kind würdest du daheim pflegen, aber in Harveys Fall muss er sofort in die Klinik, wenn etwas ist."

Unterstützung bekommen habe Price von ihrem Ex-Mann Peter Andre, heißt es. Der Musiker eilte zu ihr und seinem ehemaligen Stiefsohn ins Krankenhaus. Der 36-Jährige habe sogar einige Auftritte abgesagt, um Harvey beistehen zu können.

Price und Andre haben zwei gemeinsame Kinder, einen vier Jahre alten Sohn und eine zweijährige Tochter. Das Paar hatte sich 2004 in der Dschungel-Reality-Show "I'm A Celebrity... Get Me Out of Here!" (Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!) kennengelernt und im September 2005 geheiratet. In einem Blitzverfahren ließen sie sich im September dieses Jahres scheiden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden