Fr, 25. Mai 2018

Gleise beschädigt:

22.04.2016 05:14

Geisterzug legte Innviertler Strecke lahm

Kompliziert gestalten sich die Reparaturarbeiten nach dem Zugunfall im Innviertel, wo sich in Lengau ein Geisterzug 32 Kilometer selbstständig gemacht hatte und entgleist war. Experten sind am Werk, doch die Strecke bleibt lahm gelegt.

Schlechte Nachrichten für alle Bahnkunden im Innviertel: Nach dem verheerenden Zugunglück bei Lengau, wo ein Geisterzug nach einer 32 Kilometer langen, herrenlosen Fahrt entgleist war, wird die Strecke zwischen Braunau und Mauerkirchen nach aktuellem Stand noch bis Donnerstag gesperrt bleiben.

Gleisbett schwer beschädigt
Der Grund für die langwierigen Arbeiten ist, dass das Gleisbett bei dem Unfall schwer beschädigt worden war. Es muss nun repariert werden, und das dauert: „Wir arbeiten unter Hochdruck“, versprach jedoch eine ÖBB-Sprecherin. In der Zwischenzeit werden die Passagiere in dem betroffenen Bereich per Schienenersatzverkehr transportiert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden