Di, 22. Mai 2018

Straße zu steil

20.04.2018 15:22

Frau in Bayern ein Jahr lang keine Post zugestellt

In Oberbayern hat eine Frau ein Jahr lang keine Post zugestellt bekommen, weil der Weg zu ihrem Anwesen laut Deutscher Post zu steil und nicht befahrbar war. Ein Sprecher bestätigte dies am Freitag und kündigte an, der 69-Jährigen, die der Marktgemeinde Altomünster wohnt, ab Samstag wieder versuchsweise Briefe zuzustellen.

Zwei Kollegen hätten den Weg nochmals begutachtet, nachdem mehrere Schlaglöcher zugeschüttet worden seien, sagte ein Post-Sprecher. Im Winter 2017 sei dort eine Briefträgerin zweimal mit dem Auto stecken geblieben - der Auslöser für den Zustellungsstopp.

Man habe angeboten, einen Landbriefkasten am Anfang der Privatstraße aufzustellen. Das habe die Frau aber abgelehnt. Einem Zeitungsbericht zufolge leidet sie unter einer chronischen Lungenkrankheit, weshalb es ihr schwerfällt, das Haus zu verlassen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden