So, 27. Mai 2018

Mit 10.000 Euro

23.04.2018 08:18

Fressnapf unterstützt Equotherapie-Verein e.motion

Zum zwanzigjährigen Jubiläum des Vereines e.motion überreichte „Fressnapf hilft!“ einen Jubiläumsscheck in Höhe von 10.000 Euro. Die Initiative unterstützt ausgewählte und sorgfältig geprüfte Einrichtungen, die in Not geratene Menschen mittels Tiertherapien helfen.

Krankheit, Gewalt, Todesfälle, ein soziales Umfeld mit schwierigen Lebensbedingungen: Manche Kinder trifft das Leben besonders hart. Wenn sie das weiche Fell, die sanfte Nase und den beruhigenden Herzschlag eines Pferdes spüren, ist das für die Mädchen und Buben ein besonderer Moment. Einer, der gut tut und Halt im Leben gibt. „Wir sehen unsere Aufgabe darin, diese Organisationen bei ihrer Arbeit zu unterstützen und ins Bewusstsein zu rufen, dass Tiere wichtige Lebensbegleiter des Menschen sind“, sagt Hermann Aigner, Geschäftsführer Fressnapf Österreich.

Hermann Aigner: „Wir unterstützen gerne!“
Bei der Übergabe an den Verein wurden auch persönliche Gespräche mit der Obfrau und Equotherapeutin Mag. Roswitha Zink über die tägliche Arbeit mit den betreuten Kindern geführt. „Es besteht schon eine langjährige Verbindung zwischen “Fressnapf hilft!„ und dem Verein e.motion. Der Verein, welcher diese Mädchen und Buben mit Pferdetherapie auf ihren Weg zurück in ein normales Leben begleitet, wird gerne von uns unterstützt“, würdigt Hermann Aigner, Fressnapf Geschäftsführer, die Arbeit der Equotherapeutinnen. Auch die „Krone Tierecke“ begleitet den Verein von Anfang an - Maggie Entenfellner: „Ein herzlicher Dank an Fressnapf im Namen aller Familie, deren Kinder Schützlinge von e.motion sind!“

Pferdetherapie ist eine relativ junge Therapieform
Pferde können wie hochsensible Seismografen die Körpersprache und Emotionen von Menschen lesen sowie feine Veränderungen der Gefühle in den KlientInnen spüren.
Equotherapie findet mit bzw. auf dem Pferd und im Zusammenspiel mit speziell ausgebildeten Therapeutinnen statt. Obfrau und Equotherapeutin Mag. Roswitha Zink: „Die Therapie ist für jedes Kind individuell und orientiert sich an den unterschiedlichen  Persönlichkeiten, Bedürfnissen und Lebenssituationen. Auf jeden Fall gibt sie den Mädchen und Buben Mut, Trost, und Hoffnung. So finden sie wieder Halt im eigenen Leben und können ihre traumatischen Erfahrungen leichter verarbeiten.“ Bis die kostspielige Ausbildung eines Therapiepferdes abgeschlossen ist vergehen drei Jahre.

Fressnapf hilft seit 2014
Unter der Dachinitiative „Fressnapf hilft!“ werden seit 2014 die Spendenaktivitäten von Fressnapf Österreich organisiert. Ziel ist es, die vielseitigen sozialen Tätigkeiten des Unternehmens mit vollständiger Transparenz und einer besseren Koordination abzubilden. „Wir nehmen unsere soziale Verantwortung sehr ernst. Deshalb setzen wir uns vor allem im Bereich des Zusammenlebens von Mensch und Tier ein und leisten praktische, unbürokratische und schnelle Hilfe, wo diese benötigt wird“, so Fressnapf Geschäftsführer Hermann Aigner.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).