Mo, 21. Mai 2018

Unschlagbares Angebot

20.04.2018 12:26

Wiener Polizist beruhigt Tobende mit süßem Krapfen

Manchmal reicht einfach eine süße Geste, um verärgerte Frauen zu beruhigen: Dieser Weisheit war sich ein Wiener Polizist am Donnerstag offenbar bewusst und spendierte einer tobenden Dame einen Krapfen - mit Erfolg!

Am Donnerstagnachmittag wurde die Polizei alarmiert, weil eine Frau in der Fußgängerzone in der Favoritenstraße Passanten anschrie und anpöbelte. Laut Polizeisprecherin Irina Steirer bedrohte die Tobende zwar niemanden, dennoch ließ sie sich auch von den Beamten nicht beruhigen.

„Unkonventionelle Lösung“
„Nach zahlreichen erfolglosen Versuchen, die Frau dazu zu bewegen, mit dem Schreien aufzuhören, machte ihr ein Polizist ein unschlagbares Angebot. Er lud die Dame auf einen Krapfen in einer nahe gelegenen Konditorei ein“, berichtete Steirer. Die Frau nahm die Süßspeise dankend an und verließ die Fußgängerzone. Damit gab es bei der Amtshandlung schlussendlich eine „unkonventionelle Lösung“. Eine Anzeige war nicht notwendig.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden