So, 17. Dezember 2017

Österreich-Premiere

04.11.2009 12:28

Schrittmacher für den Magen erstmals eingesetzt

Das Landeskrankenhaus Vöcklabruck hat erstmalig in Österreich einer Patientin einen Magenschrittmacher eingesetzt. Wie die Ärzte nun mitteilten, wurde bereits Mitte September einer 70-jährigen Patientin, die seit mehr als einem Jahr an einer Magenlähmung litt, ein seit neun Jahren zugelassener Magenstimulator implantiert.

"Der Frau ging es bereits nach drei Wochen besser - sie musste nicht mehr erbrechen, konnte wieder essen und hat auch an Gewicht zugenommen", so Bernhard Beer, der Oberarzt der Chirurgie. Eigentlich hätte man erst nach zwei bis sechs Monaten mit einer positiven Wirkung gerechnet, dass sich der Zustand der Pensionisten bereits nach nur so kurzer Zeit gebessert hat, habe die Experten überrascht.

Der minimalinvasive Eingriff dauert zwei bis drei Stunden. Dabei werden zwei Elektroden im Abstand von etwa zehn Zentimetern und der Schrittmacher - der etwa die Größe einer Zündholzschachtel hat - unter die Bauchdecke implantiert. Der Vorgang sei komplikationsarm und vor allem für Patienten geeignet, die zusätzlich auch noch an anderen Krankheiten leiden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden