Sa, 26. Mai 2018

„Vom Erfolg überzeugt“

18.04.2018 06:15

Daten-Skandal bei Facebook: Anwalt aus Steyr klagt

Nach seiner Klage gegen die Republik wegen Luftverschmutzung hat Hubert Niedermayr nun von Facebook, das zuletzt wegen dem Daten-Skandal für Wirbel sorgte, die Nase voll. Der Anwalt aus Steyr (OÖ) verlangte vom US-Unternehmen genaue Details über die Nutzung und Weiterleitung seiner Daten. Weil die Antwort ausblieb, klagt er nun.

„In dieser Form ging in Österreich noch niemand so gegen Facebook vor. Es gibt nur Klagen gegen das Geschäftsmodell“, sieht sich Niedermayr erneut als Pionier. Er hat auch im Zusammenhang mit der Luftverschmutzung als Erster eine Staatshaftungsklage eingereicht. Um bei einer Erkrankung Schadenersatz einfordern zu können. Gegen das Unernehmen von Gründer Mark Zuckerberg zieht er nicht aus monetären Gründen vor Gericht. „Ich bin vom Erfolg überzeugt und möchte vielen ermöglichen, meinem Beispiel zu folgen“, so der 43-Jährige. 

„Frist verstrich kommentarlos“
Er wollte von Facebook wissen, welche Daten von ihm gespeichert, an wen sie weitergegeben und welche Vorkehrungen getroffen wurden, um  Missbrauch zu verhindern. „Die Frist verstrich kommentarlos. Die Firma irrt, wenn sie glaubt, dass sie schwer vor Gericht zu bekommen ist“, so Niedermayr. Er ist überzeugt, dass „nach europäischem Recht der Nutzer Eigentümer seiner Daten bleibt. Er muss einer Weitergabe zustimmen, sonst ist diese unzulässig!“

Mario Zeko/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden