Do, 24. Mai 2018

Hohe Mehrkosten

18.04.2018 07:22

Megateure Großprojekte: Mehr Kontrolle gefordert

Anhand von Haus der Musik, Patscherkofelbahn Neu und Stadtbibliothek zeigte die Liste Fritz das Problem von Kostenüberschreitungen bei Großprojekten in Innsbruck auf.

„Die Gesamtkostenschätzung beim Haus  der Musik betrug vor Baubeginn 56 Millionen Euro inklusive Kostentoleranz von 10 Prozent. Derzeitiger Stand sind 65 Millionen Euro, das Projekt ist noch nicht abgerechnet“, erklärten GR-Kandidat Tom Mayer und LA Markus Sint.

Vor allem wundert sie, warum die reinen Baukosten beim Haus der Musik viermal höher sind  als  bei einem Wohnobjekt. 11.500 Euro/m2 Nutzfläche (HDM)  stehen 2400 Euro/m2 beim Wohnbau gegenüber.

Bei der Patscherkofelbahn neu hat die Stadt Innsbruck mit 41 Mill. € an Kosten  gerechnet, derzeit belaufen sich die reinen Baukosten auf budgetierte 55 Millionen Euro - ohne den Kauf der Bahn im Jahr 2014  um 11 Mill. Euro, Abbruchkosten für die alte Bahn und weitere Maßnahmen wie Rodelweg. Die geschätzten Gesamtkosten belaufen sich auf mindestens 70 Millionen Euro.

Der Umzug der Stadtbücherei ins private Pema2-Gebäude von Investor Markus Schafferer kostet  rund 19 Millionen Euro. Dort hat sich die Stadtregierung  auf 4000 Quadratmeter eingekauft. „Generelle Probleme  bei derartigen Großprojekten sind neben massiven Kostenüberschreitungen  keine Verantwortungsübernahme für Fehlleistungen und Steuergeldverschwendung durch mangelndes Bauherrenmanagement“, kritisieren Mayer und Sint. Zudem seien laufende Betriebskosten bzw. Abgänge eine „Dauerbelastung für das Stadtbudet und die Steuerzahler.“

Das nächste Großprojekt in Innsbruck steht schon in den Startlöchern: Der Bau einer 50-Meter-Beckens im nördlichen Teil des Tivoli-Schwimmbads.  „Es gibt in ganz Westösterreich keine ganzjährig nutzbare 50-Meter-Schwimmhalle. Innsbruck muss der Standort für dieses wichtige Angebot sein. Dazu brauchen wir auch die Unterstützung von Land und Bund“, erklärte VP-Sportsprecher Andreas Wanker

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden