So, 22. April 2018

„Ex“ niedergestochen

16.04.2018 18:45

Zielfahnder fassten nach Mordversuch Verdächtigen

Nach fast genau einem halben Jahr Flucht klickten die Handschellen: Zielfahnder des LKA OÖ verhafteten in Traun Fadil S. (36). Der Berufskriminelle sorgte schon als Kind für Schlagzeilen. Am 2. Oktober hatte er in Wels seine Ex-Lebensgefährtin (49) niedergestochen, war dann in seine Heimat Bosnien geflüchtet.

Es war eine schreckliche Bluttat, ein Mordversuch am helllichten Tag: Am 2. Oktober stach Fadil S. - so die Verdachtslage - während der Autofahrt durch Wels seiner Ex-Lebensgefährtin Zumreta D. (49) ein Messer in den Rücken, ließ die Schwerverletzte auf der Straße liegen und raste mit ihrem Wagen weg. Passanten halfen: Das Opfer wurde ins Welser Klinikum eingeliefert und überlebte.

Durch Fahndungsnetz geschlüpft
Dem Linzer gelang es, durch die Maschen des Fahndungsnetzes zu schlüpfen. Dann wurde es grotesk. Drei Tage nach dem Verbrechen stellte sich Fadil S. in der nordbosnischen Stadt Cazin der Polizei. Doch die dortigen Ordnungshüter blieben „tiefenentspannt“. Sie ließen ihren verdächtigen Landsmann wieder laufen, obwohl es eine Festnahmeanordnung und einen EU-Haftbefehl gab.

Schon als Bub berüchtigt
Dabei hatte Fadil S. nicht „nur“ den Verdacht des Mordversuchs am Hals. Der mutmaßliche Messerstecher hatte schon in den Neunzigerjahren ständig für Schlagzeilen gesorgt: Bereits vor seinem 14. Geburtstag hatte er es auf mehr als 160 Straftaten gebracht, darunter auch Überfälle.EGS half bei VerhaftungAm 27. März übernahm die LKA-Zielfahndung die Causa: Fadil S. wurde in Traun lokalisiert und mit Hilfe von EGS-Beamten auf offener Straße festgenommen. Er wurde ins Polizeianhaltezentrum Wels eingeliefert.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden