Di, 24. April 2018

Seine Opfer leiden:

13.04.2018 13:35

Posträuber gestand zwei weitere Überfälle

Er war bei seinen Überfällen nicht zimperlich, seine Opfer leiden heute noch unter den psychischen Belastungen: Jener 40-jährige Räuber, der am 14. März gleich nach seinem Überfall auf die Postfiliale in Laakirchen geschnapt worden war, gestand nun zwei weitere Überfälle. Im Dezember des Vorjahres hatte er diese Postfiliale schon einmal überfallen, und neun Monate zuvor eine Trafik in Schwanenstadt.

Bewaffnet und maskiert hatte der 40-Jährige am 14. März die Post in Laakirchen gestürmt, war bei der Flucht aber nicht weit gekommen. Schon kurz nach dem Raub wurde er geschnappt, ein Großteil der Raubbeute sichergestellt.

Überfallene leiden unter psychischer Ausnahmebelastung
Die Ermittler ließen aber nicht locker. Denn diese Postfiliale war schon einmal überfallen worden. Am 15. Dezember des Vorjahres hatte ein bewaffneter Täter dort zwei Angstellte derart massiv bedroht, dass sie - so die Polizei - mit der damit verbundenen psychischen Ausnahmebelastung seither nicht mehr in der Lage sind, in diesem Postamt ihrer Arbeit nachzugehen. Bei den Einvernahmen gestand der geschnappte Räuber nunmehr, auch diesen Überfall verübt zu haben.

Raubopfer kann nicht mehr als Verkäuferin arbeiten
Und er gab gleich noch einen weiteren brutalen Coup zu: Am 9. März des Vorjahres hatte er mit einem Nylonstrumpf maskiert und einer Softgun bewaffnet eine Trafik in Schwanenstadt überfallen. Er bedrohte eine Angestellte sowie ein Pensionistenehepaar mit seiner Waffe, zwang sie brutal, Bargeld herauszugeben. Auch diese Angestellte verkraftete die psychische Belastung nicht, kann seither nicht mehr als Verkäuferin arbeiten.

Jetzt ist der Verdächtige vorerst aus dem Verkehr gezogen, sitzt in der Welser Justizanstalt in Untersuchungshaft.

Johann Haginger/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden