Fr, 20. Oktober 2017

Mord oder Unfall?

01.11.2009 18:34

Tödlicher Schnitt in Hals – Partnerin bei Rauferei gestorben

Mord oder Unfall? Weder Glasexperte noch Gerichtsmediziner können mit Sicherheit sagen, dass ein Bosnier (28) aus dem Bezirk Wels-Land seiner Partnerin (27) mit einer Scherbe bewusst den Hals aufgeschnitten hat. Der Mann muss sich jedenfalls wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung mit Todesfolge vor Gericht verantworten.

Die Anklage ist fertig, wenn auch noch nicht rechtskräftig. Die Tat ereignete sich bereits am 8. Juni: Der 28-Jährige hatte sich mit seiner Freundin (27), deren beide Kinder (drei und acht Jahre) gerade bei ihrer Tante waren, wild gestritten, als die Situation eskalierte.

Mann spricht von Unfall
Es kam zu einer Rauferei, bei der eine Glasscherbe der zweifachen Mutter den Hals aufschnitt - die Frau verblutete. Der 28-Jährige behauptete, es sei ein Unfall gewesen. Er habe ein Glas in der Hand gehalten, als sich die Frau auf ihn stürzte. Beim Handgemenge hätte sie die tödliche Verletzung erlitten.

Die Welser Staatsanwaltschaft glaubt zwar nicht an eine Mordabsicht, hält aber auch einen Zufall für unwahrscheinlich. Ein Schöffengericht wird nun beurteilen müssen, ob der 28-Jährige eine absichtliche schwere Körperverletzung mit Todesfolge begangen hat. Der Strafrahmen beträgt fünf bis zehn Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).