Mi, 22. November 2017

Männer unterkühlt

01.11.2009 18:35

Anglerduo kentert mit Boot im eiskalten Traunsee

Diese Anglerpartie fiel buchstäblich ins Wasser: Zwei Hobby-Fischer aus Laakirchen sind am Sonntag mit ihrem kleinen Boot am Traunsee bei Gmunden gekentert. Die Männer mussten in voller Montur im sechs bis sieben Grad kalten Wasser etwa 100 Meter weit bis ans Ufer um ihr Leben schwimmen. Das Duo kam schwer unterkühlt ins Spital.

Die beiden Petrijünger waren in den Morgenstunden mit einem kleinen Polyesterboot ausgefahren und hatten in Sichtweite der Gmundner Esplanade zu angeln begonnen. Gegen 8.15 Uhr früh stand ein Fischer auf, um die Angel auszuwerfen. Dabei begann das Schinakel zu schwanken und der Laakirchner trat im Reflex einen Schritt zurück. Daraufhin kippte das Boot um und kenterte.

Im eiskalten Wasserum ihr Leben geschwommen
Die beiden Angler mussten in voller Montur zu dem achtzig bis hundert Meter entfernten Ufer schwimmen. Als sie aus dem sechs bis sieben Grad kalten Traunsee stiegen, waren beide stark unterkühlt, hatten nur noch zwischen 33 und 34 Grad Körpertemperatur. Die erschöpften Schwimmer wurden ins Gmundner Krankenhaus eingeliefert und dort aufgewärmt. Sie konnten zu Mittag bereits wieder nach Hause gehen.

Für die Retter war es das reinste Déjà-vu: Genau eine Woche zuvor waren 200 Meter entfernt drei Burgenländer mit einem kiellosen Boot umgekippt und in den Traunsee gefallen. Auch sie mussten ans Ufer schwimmen, brauchten dafür eine dreiviertel Stunde.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden