Mi, 25. April 2018

Ware nie geliefert

10.04.2018 12:31

Wiener Polizei fahndet nach Internetbetrüger

Die Wiener Polizei bittet um Mithilfe bei der Fahndung nach einem mutmaßlichen Internetbetrüger. Der Mann soll über Verkaufsplattformen im Internet Uhren verkauft, aber nicht an die zahlenden Kunden geliefert haben. Der bisherige Schaden: rund 5500 Euro, wie die Polizei am Dienstag berichtete.

Der Mann hatte demnach von Juli bis Oktober 2017 über willhaben.at Modeuhren zum Verkauf angeboten. Potenzielle Käufer überwiesen das Geld auf ein Konto eines Komplizen, der das Geld in bar an den Betrüger auszahlte. Der Mittäter wurde bereits von der Polizei ausgeforscht. Die Uhren wurden jedoch nie an die Kunden geliefert.

Auch Unternehmen betrogen
Der gesuchte Mann hat aber nicht nur Privatpersonen abgezogen. Er betrog auch Unternehmen, die im Internet Handys verkauften. Dazu schickte er dem Verkäufer gefälschten Zahlungsbestätigungen und ließ sich die Telefone an diverse Paketshops in Wien schicken - wo er schließlich auch von Überwachungskameras gefilmt wurde.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft veröffentlichte die Wiener Polizei nun Fotos des Gesuchten und bittet um sachdienliche Hinweise beim Stadtpolizeikommando Landstraße unter der Telefonnummer 01-31310-58252.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden