Sa, 16. Dezember 2017

Halloween-Streich

31.10.2009 19:27

"Scherzkekse" bewerfen Haus mit rohen Eiern

Flackernde Kürbis-Fratzen, Theaterblut, gruselige Kostüme: Viele Kärntner haben am Samstag Halloween gefeiert. Wie man es aus amerikanischen Fernsehserien kennt, klopften einige Kinder an Türen, um "Süßes oder Saures" zu bekommen. Für einen 62-jährigen Villacher war Halloween allerdings nicht ganz so lustig: Unbekannte bewarfen die Fassade seines Hauses mit rohen Eiern. Der Schaden beträgt 1.000 Euro. Von den "Scherzkeksen" fehlt jede Spur.

Das alte keltische Fest, wenn die Geister der Verstorbenen ins Totenreich marschieren sollen, hat auch in Kärnten und Osttirol neue Geschäftsfelder eröffnet. Erwachsene wie Kinder kaufen gruselige Kostüme, gehen als Totengräber oder Monster verkleidet in Gasthäuser auf Halloween-Partys oder feiern zu Hause.

Bist du dafür, dass Halloween in Kärnten gefeiert wird? Stimm ab in der Infobox!

Einige Kinder zogen sogar als Horrorfiguren kostümiert von Haus zu Haus und verlangten Süßes, unter Androhung von Saurem – nämlich Streichaktionen.

"Streichespieler" machen sich strafbar
Die Halloween-Tradition erlaubt es, jemandem einen Streich zu spielen, der einem Süßigkeiten verweigert. Viele "Streichespieler" machen sich dabei aber strafbar. So geschehen in Villach, wo bisher unbekannte "Scherzkekse" die Fassade eines Wohnhauses mit Eiern bewarfen. Von den "Eierwerfern" in Villach fehlt bisher jede Spur. Der Schaden beträgt 1.000 Euro.

Ausrücken mussten die Beamten auch zu zahllosen Lärmbelästigungen und  Körperverletzungen bei Halloween-Partys. Für Ärger bei den Polizisten sorgten Dutzende Scherzanrufe, die bei den Beamten eingingen. "Viele dieser Aktionen sind strafbar", so ein Polizeibeamter. "Sie werden nicht nur von Kindern, sondern immer öfter auch von alkoholisierten Jugendlichen und Erwachsenen begangen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden