Di, 12. Dezember 2017

Erste Liga

30.10.2009 21:21

Altach erobert mit Sieg bei der Wiener Austria die Spitze

Der SCR Altach hat mit einem 1:0-(0:0)-Auswärtserfolg bei den Austria Amateuren zumindest für einen Tag den Spitzenplatz in der Ersten Liga erobert. Vor dem Schlager zwischen Austria Lustenau und Wacker Innsbruck am Samstag liegt der Bundesliga-Absteiger nun einen Zähler vor der Vorarlberger Austria. Die Admira hält mit einem 4:0 bei der Vienna Anschluss nach oben. Tabellenletzter Dornbirn feierte seinen zweiten Saisonsieg.

Für Altach erzielte der Spanier Tomi in der 54. Minute den entscheidenden Treffer, für den Führenden der Torschützenliste war es bereits sein zehntes Saisontor. Die ohnehin zum Abstieg verdammten Amateure bleiben weiter nur auf dem elften und damit vorletzten Tabellenrang. In einer matten Partie von beiden Seiten fanden die zuvor drei Runden ungeschlagenen Jung-Violetten zunächst die besseren Chancen vor, die Vorarlberger übernahmen aber mit Fortdauer der ersten Spielhälfte immer mehr das Heft. Zwingende Torchancen hatten die Gäste aus dem "Ländle" aber keine. Ein energischer Antritt von Tomi sorgte kurz nach Seitenwechsel schließlich für die Führung für die Mannschaft von Adi Hütter.

Die Altacher, die den bereits fünften Saison-Auswärtssieg feierten, zogen sich danach weit zurück und verlegten sich nur noch auf Konterattacken. Die Amateure waren aber offensiv zu wenig durchschlagskräftig, um den Ausgleich zu erzielen.

Vienna - Admira 0:4
Die Admira hat unterdessen einen ungefährdeten 4:0-Erfolg gegen Aufsteiger Vienna gefeiert. Eine starke Viertelstunde zu Beginn der zweiten Hälfte war genug, um die heimschwachen Wiener zu bezwingen. Die Vienna hat von sechs Heimspielen fünf verloren, die Admira ist seit vier Runden ungeschlagen. In der ersten Viertelstunde nach der Pause machten die Gäste alles klar. In der 53. Minute brachte Rene Schicker die Admira eher zufällig in Führung, seine Flanke schummelte sich an Vienna-Tormann Peter Reiter vorbei ins lange Eck. Nur zwei Minuten später nützte Muhammet Akagündüz (56.) einen Fehler von Vienna-Verteidiger Predrag Ilic aus. Ernst Dospel (60.) erhöhte mit einem Volleyschuss auf 0:3, damit war die Partie entschieden.

Davor war es ein offenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Admira gewesen. Zwei Freistöße von Vladimir Janocko (22., 33.) wehrte Reiter jeweils zum Corner ab. Der eingewechselte Marco Sahanek sorgte in der 84. Minute für den 0:4-Endstand.

Dornbirn - FC Lustenau 2:0
Der FC Dornbirn hat am Freitagabend ein seltenes Erfolgserlebnis gefeiert. Die Vorarlberger besiegten den Lokalrivalen FC Lustenau durch Treffer von Thomas Stadler (31.) und Johannes Hirschbühl (67.) 2:0 (1:0). Es war erst der zweite Saisonsieg für den Tabellenletzten. Die Lustenauer, die die Liga nach fünf Runden angeführt hatten, sind mittlerweile seit neun Runden sieglos.

Dornbirn ging in der 31. Minute durchaus verdient in Führung. Thomas Stadler verwertete ein schönes Zuspiel von Stephan Kirchmann und überlupfte Lustenau-Tormann Christian Dobnik. Danach überließen die Dornbirner den Gästen die Initiative, Lustenau tat sich aber schwer, das Spiel zu machen. Ein kollektiver Abwehrfehler der schwachen Lustenauer bescherte Dornbirn den entscheidenden zweiten Treffer. Bei einer Freistoßflanke von Harun Erbek fühlte sich niemand zuständig, Dobnik reagierte zu spät und konnte Johannes Hirschbühls (67.) Kopfball aus kurzer Distanz nicht mehr parieren.

Rad Bull Juniors - St. Pölten 3:3
Die Juniors Salzburg haben sich nach Zwei-Tore-Rückstand ein 3:3 (0:1) gegen St. Pölten erkämpft. Die Gastgeber sicherten sich im Duell zweier Tabellenmittelständler im dritten Spiel in Folge Punkte. Die auswärtsstarken Niederösterreicher holten im sechsten Spiel in der Fremde den elften Zähler, gaben dabei den sicher scheinenden Sieg aber in den letzten 20 Minuten noch aus der Hand.

Der eingewechselte Lenko (erstes Saisontor) zirkelte in der 42. Minute für St. Pölten einen Freistoß aus 20 Metern zielsicher in die Kreuzecke. Die Gastgeber kamen wunschgemäß gleich nach Wiederbeginn zum Ausgleich. Stürmer Ouedraogo (48.) setzte sich nach einem weiten Pass von Jovanovic im Strafraum durch und schloss aus kurzer Distanz erfolgreich ab. Mittelfeldspieler Ambichl (50.) vollendete dann eine schöne Kombination der Gäste mit einem Direktschuss aus 18 Metern zum 2:1.

Nach rund einer Stunde sorgte dann Sturmspitze Gruberbauer, der nach einem Thürauer-Steilpass traf, für den Zwei-Tore-Vorsprung. Matos machte die Partie mit einem sehenswerten Weitschusstor in der 72. Minute wieder spannend. Das dritte Saisontor von Kröpfl, der vom eingewechselten Pitak bedient wurde, in der vorletzten Minute sicherte dem Fixabsteiger dann doch noch das Remis.

Hartberg - Gratkorn 0:3
Der FC Gratkorn hat den TSV Hartberg im steirischen Duell auswärts klar mit 3:0 (2:0) in die Schranken gewiesen. Dubravko Tesevic war mit zwei Freistoß-Treffern (17., 51.) Matchwinner für die Gäste, die durch Joachim Parapatits (6.) bereits früh die Weichen auf Sieg gestellt hatten. Gratkorn verbesserte sich damit um einen Rang auf den fünften Tabellenplatz, Hartberg bleibt nach der dritten Niederlage in Serie samt einem Torverhältnis von 0:11 mit nun fünf Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Dornbirn Zehnter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden