Mo, 20. November 2017

„Ich bring dich um“

30.10.2009 18:23

Betrunkener schlug und bedrohte Sohn - bedingte Haft

Wein, Bier und Schnaps in rauen Mengen – ein 45-jähriger Familienvater aus dem Bezirk Oberpullendorf hat oft zu tief ins Glas geschaut. Im Rausch ließ er seine unkontrollierte Wut an seinem Sohn aus, verprügelte und bedrohte den jungen Mann. Das 22-jährige Opfer musste sogar um sein Leben fürchten. Nun wurde der 45-Jährige am Landesgericht Eisenstadt zu einer bedingten Haftstrafe von vier Monaten verurteilt.

Der 45-Jährige hatte im August im Vollrausch einen Stuhl gepackt und seinem Sohn gedroht, ihn damit zu erschlagen. „Ich bring dich um!“, soll der Mann gebrüllt haben.

Danach schlug er dem Burschen ins Gesicht und stieß ihn gegen eine Kaffeemaschine, die an der Wand hing. Die Folge: eine blutende Kopfwunde. Fünf Tage später schickte der Trunkenbold eine SMS mit den Worten „Ich kriege dich“ an den Sohn.

Verurteilter hat Therapie begonnen
Vor Gericht zeigte sich der Gewalttäter reuig: „Ich habe bereits eine Therapie angefangen“, beteuerte der 45-Jährige. Sein Opfer wollte zu den Vorfällen nichts sagen. Hören Sie auf mit dem Trinken, dann klappt es vielleicht auch mit einem Job“, gab Richter Alfred Ellinger dem Verurteilten mit auf den Weg.

von Tina Blaukovics, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden