Di, 12. Dezember 2017

Kundendaten geklaut

30.10.2009 17:26

Bankomat-Betrüger verursachen 30.000 Euro Schaden

Europaweit läuft die Fahndung nach einer Bankomat-Bande, die allein in Kärnten in kürzester Zeit 30.000 Euro Schaden angerichtet hat. Die Profis setzen sogenannte Skimminggeräte ein, um an die wertvollen Karten-Daten zu kommen. Ein Rumäne wurde im Zuge einer internationalen Fahndung erwischt und bereits verurteilt. Er leugnet allerdings vehement, etwas mit der Serie von Übergriffen in Klagenfurt, Pörtschach und Velden zu tun zu haben.

Die kriminellen Praktiken der osteuropäischen Banden werden immer raffinierter und die Bankomat-Betreiber müssen sich auf neue Sicherheitsherausforderungen einstellen: Immer öfter schlagen Profis bei den Geldautomaten zu – aber nicht, um direkt Bargeld zu beheben, sondern um Datensätze zu ergattern. Diese können mit Skimminggeräten ausgelesen, manipuliert und auf neue Karten gespielt werden. Binnen weniger Stunden lassen sich so bis zu 1.000 Kundendaten ergaunern.

Fotos belasten 30-Jährigen
So geschehen bei Coups in Klagenfurt, Pörtschach und Velden. Ein 30-jähriger Rumäne sitzt nun deswegen in Haft. "Ich habe nur Freunde zum Bankomaten begleitet, weil sie sich in der Nacht gefürchtet haben", erklärte der Vorbestrafte gegenüber Richter Christian Liebhauser-Karl beim Prozess in Klagenfurt. Doch die Beweise sind erdrückend. Es gibt Fotos, die den Beschuldigten sogar zeigen, wie er sich in den Foyers der Institute zu schaffen macht. "Das bin ich gar nicht", behauptet er.

Zwei Jahre Gefängnis
Da reißt auch dem Richter der Geduldsfaden: "Bei solchen kriminellen Machenschaften muss mit Härte vorgegangen werden", findet Liebhauser. Die Strafe fällt dementsprechend aus: zwei Jahre Gefängnis (nicht rechtskräftig). Der Rumäne, der sich einen Wahlverteidiger leisten kann, meldet dagegen Berufung an. Wie lange er in Kärnten in Haft bleibt, ist sowieso ungewiss – auch andere Staaten suchen den Mann als Mitglied der Bankomaten-Bande.

von Kerstin Wassermann ("Kärntner Krone") und kaerntnerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden