Mi, 22. November 2017

Beamten überwältigt

30.10.2009 17:07

22-jähriger Dealer nach Festnahme geflüchtet

Dramatische Szenen haben sich am Freitagnachmittag nach der Festnahme von vier mutmaßlichen Drogendealern abgespielt: Auf dem Weg zum Polizeiwagen schlug einer der Verdächtigen bei der Haftüberstellung einen Beamten gegen die Brust, riss sich los und konnte flüchten. Den Uniformierten gelang es nicht mehr, den Mann einzuholen.

Eineinhalb Monate lang hatten Beamte des Landeskriminalamtes Wien in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt Erhebungen gegen eine internationale Tätergruppe geführt. Das Kokain war von Spanien aus mit Fahrzeugen nach Österreich gebracht und in Wien verkauft worden.

800 Gramm Kokain sichergestellt
Am Freitag gelang es den Ermittlern schließlich, der vierköpfigen Bande habhaft zu werden. Gegen zwei Personen bestand bereits ein internationaler Haftbefehl wegen Drogenhandels. Im Rahmen der Zugriffsaktion wurden 800 Gramm Kokain mit einem Straßenverkaufswert von 56.000 Euro sowie ein Revolver sichergestellt.

Doch gegen 14 Uhr gelang dem 22-jährigen Iliev S. - laut Polizei ein Kickboxer - die Flucht. Eine Sofortfahndung verlief ergebnislos, der attackierte Polizist blieb unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden