Mo, 20. November 2017

Schulen geschlossen

31.10.2009 15:22

Dutzende Tote bei Grippe-Epidemie in der Ukraine

In der Ukraine sind bereits 48 Menschen an Grippe gestorben, Zehntausende haben sich angesteckt. Dies erklärte der ukrainische Präsident Viktor Juschtschenko am Samstag auf seiner Website. Juschtschenko sprach von elf Ukrainern, die an den Folgen der Schweinegrippe starben. Gesundheitsminister Wasili Knjasewitsch erklärte hingegen, ein Mensch sei an der Schweinegrippe gestorben, 13 weitere hätten sich infiziert.

Seit Freitag sind die Schulen in der früheren Sowjetrepublik geschlossen, Kino-Vorführungen und Konzerte wurden abgesagt. So soll die weitere Ausbreitung der Grippe gestoppt werden, an der laut Juschtschenko schon 150.000 Menschen in der Ukraine erkrankt sind. Die Arten der Grippe unterschied der Präsident allerdings nicht. Der Ausbruch startete in der westlichen Region Ternopil. Laut Medienberichten gibt es inzwischen in der Ukraine eine erhebliche Knappheit an Anti-Grippe-Mitteln und Atemschutzmasken.

Panikkäufe in Apotheken
Im Westen des Landes kam es zu Panikkäufen in Apotheken. Die Regierung drohte damit, im Fall von Preiserhöhungen für Medikamente den Apotheken die Lizenzen zu entziehen. Die ukrainische Armee stellte Ärzte, Sanitäter und Reservisten ab, um die massenhaft unter Grippe leidenden Menschen zu betreuen. "Die Situation droht völlig außer Kontrolle zu geraten", sagte der Chef des Sicherheitsausschusses im Parlament, Anatoli Grizenko. Die Krankheit breite sich mit "rasender Schnelligkeit" aus.

Ukraine beantragt bei WHO Krisenhilfe
Der krisengeschüttelte und extrem finanzschwache Staat will bei der Weltgesundheitsorganisation WHO Hilfe beantragen. Allein in der Stadt und Region Lwiw seien Tausende Menschen binnen kurzer Zeit an Grippe erkrankt. Die Behörden forderten Menschen mit Symptomen auf, umgehend einen Arzt aufzusuchen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden