Sa, 25. November 2017

Tag der offenen Tür

02.11.2009 10:33

Kapfenberg feiert 7:2-Kantersieg gegen den LASK

Der LASK bleibt ein Garant für Spiele mit vielen Toren auf beiden Seiten. Am Sonntag in Kapfenberg haben sich die Mannen von Coach Matthias Hamann freilich wieder von ihrer spendablen Seite gezeigt und bei zwei erzielten Treffern gleich sieben Gegentore zugelassen. Die Kapfenberger feierten mit dem 7:2 dagegen nicht nur ihren zweiten Heimerfolg in Serie - nach dem 1:0 gegen die Austria unter der Woche -, sondern verdoppelten mit einem Schlag auch beinahe ihr Trefferkonto in der laufenden Saison (nun 15 Treffer).

In den vorangegangen 13 Runden der tipp3-Bundesliga hatten es die Kapfenberger gerade einmal auf acht Treffer gebracht. Dass diese Marke gegen den LASK beinahe verdoppelt wurde, lag neben der eigenen Stärke auch an den wieder einmal eklatanten Schwächen im Abwehrbereich der Gäste. Dabei hatte es für die auswärts nun zehn Partien sieglosen Linzer so gut begonnen: In der 7. Minute fällte Osoinik knapp innerhalb des Strafraums Wallner, der Gefoulte verwertete sicher zum 0:1.

Linzer halten bis zum 2:2 mit 
Die Führung währte allerdings nur bis zur 15. Minute, als der überragende Heinz mit einem Idealpass Schmid bediente, der zum 1:1 ins lange Eck traf. Fünf Minuten später gingen die Gastgeber durch Alar, der aus kurzer Distanz im zweiten Versuch traf, erstmals in Führung. Wallner sorgte in der 31. Minute noch einmal für den Ausgleich, indem er nach Prager-Vorlage Fukal schlecht aussehen ließ und den Ball unter die Latte donnerte - dann aber war es um den LASK geschehen.

Heinz erhöht noch vor der Pause auf 4:2
Heinz versenkte in der 38. Minute einen Freistoß von der Strafraumgrenze und war zwei Minuten danach per Elfmeter erfolgreich. Mit Gelb-Rot gegen Wallner nach wiederholtem Foulspiel starben die letzten Hoffnungen der Oberösterreicher, die nun im Schlager gegen Rapid am kommenden Wochenende auf ihren Kapitän und Top-Goalgetter verzichten müssen. Schiedsrichter Grobelnik stellte Wallner freilich erst nach Rücksprache mit seinem Assistenten vom Platz. "Ich habe Fukal beim zweiten Foul sicher nicht mit Absicht erwischt. In gewissen Situationen sollte ein Schiedsrichter ein besseres Händchen haben", ärgerte sich der ÖFB-Teamstürmer.

Ohne Wallner läuft beim LASK nichts mehr zusammen
Ohne ihren wichtigsten Spieler waren die Linzer nach dem Seitenwechsel völlig chancenlos, selbst eine Schadensbegrenzung gelang nicht mehr. In der 48. Minute legte Fukal per Kopf für Schmid auf, der den Ball ebenfalls mit Köpfchen ins leere Tor beförderte. Auch Alar erzielte noch sein zweites Tor, dem Angreifer gelang in der 53. Minute per Direktabnahme nach einer Hereingabe von Schellander das 6:2, ehe Sencar vier Minuten später den Endstand herstellte.

KSV feiert höchsten Bundesligasieg in der Klubgeschichte
Danach gingen es die Kapfenberger ruhiger an. Vor allem Heinz war eher auf die Produktion von Kabinettstückchen als auf den Endzweck bedacht, womit dem LASK immerhin das höchste Liga-Debakel in seiner Geschichte erspart blieb. Dafür durften die Kapfenberger über den höchsten Sieg im Lauf ihrer Oberhaus-Zugehörigkeit jubeln - und das nach einem Spiel, in dem der bisherige Saisonrekord von neun Toren in einem Spiel (LASK - Austria 4:5 am 24. Juli) eingestellt wurde.

Kapfenberg - LASK 7:2 (4:2)
Fekete-Stadion; SR Grobelnik
Tore: Schmid (15., 48.), Alar (20., 53.), Heinz (38., 40./Elfer), Sencar (57.) bzw. Wallner (7./Elfer, 31.)
Gelb-Rote Karte: Wallner (43./LASK)

Alle Infos zu den anderen Partien des 14. Spieltags findest in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden