Mi, 18. Oktober 2017

Linz09-Höhenrausch

30.10.2009 13:31

Erfolgreichstes Kunstprojekt Österreichs vorbei

Am Samstag geht das Linz09-Projekt „Höhenrausch“ nach fünf Monaten zu Ende. Es war die erfolgreichste Ausstellung zeitgenössischer Kunst, die es je in Österreich gab. Insgesamt 270.000 Besucherinnen und Besucher – das sind durchschnittlich 1.800 pro Tag – waren über den Dächern von Linz unterwegs.

„Ein Ergebnis von kluger Arbeit,“ so Linz09-Intendant Martin Heller. Das OK, das Offene Kulturhaus, hat mit 2.246 Führungen Beachtliches geleistet. Martin Sturm, Direktor des OK, führt das gewaltige Interesse auf den ungewöhnlichen Ort – das Dach des OK – zurück. Das Riesenrad sei außerdem ein sichtbares Zeichen nach außen gewesen. Die starken künstlerischen und dramaturgischen Konzepte hätten natürlich ebenfalls das ihre zum Erfolg beigetragen.

Vor allem hätte der Höhenrausch auch den Linzern einen neuen Blick auf "ihre" Stadt gewährt, sagte Heller. Der Anklang unter der regionalen Bevölkerung sei deutlich gewesen. Damit sei es nachhaltig gelungen zu zeigen, dass zeitgenössische Kunst nicht spröde und schwer zu verstehen sei, zeigte sich Sturm überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).