Sa, 18. November 2017

Neue Schutzgebiete

30.10.2009 11:11

Urwald breitet sich dank Reservaten im Alpenpark aus

Damit seltene Tiere und Pflanzen nicht ganz aus unseren Wäldern verschwinden, werden im Alpenpark Karwendel Naturwaldreservate eingerichtet. Im Vomperloch wurden nun drei neue Gebiete umgewidmet. In ihnen wird es die nächsten 20 Jahre keine forstliche Nutzung geben. So wird Kulturwald wieder zu Urwald.

Der Weißrückenspecht ist eine seltene Buntspechtart und fühlt sich in alten Mischwäldern am wohlsten. Auf dem Gebiet der Bundesforste im Vomperloch finden sich noch solche ursprünglichen Waldgebiete. Damit das auch so bleibt, haben die Bundesforste dem Alpenpark und dem Land Tirol in einem Vertrag zugesichert, innerhalb der drei ausgewiesenen Gebiete in den nächsten 20 Jahren auf eine forstwirtschaftliche Nutzung zu verzichten.

Naturschutz wichtiger als Wirtschaft
Für diese so genannten Naturwaldreservate im Alpenpark haben die Bundesforste insgesamt 389 Hektar zur Verfügung gestellt. "Wir sind uns unseres gesellschaftlichen Auftrags, der weit über die rein wirtschaftliche Nutzung hinausgeht, bewusst", erklärt Egon Fritz von den Bundesforsten. Das Land zahlt aus den Mitteln des Tiroler Naturschutzfonds eine Entschädigung.

Ziel: Bis 2013 noch mehr Reservate
Im Alpenpark Karwendel gibt es mittlerweile 474 Hektar ausgewiesene Naturwaldreservate. "Unser Ziel ist es, bis zum Jahr 2013 insgesamt 700 Hektar der wertvollen Wälder durch diese Reservate zu sichern", gibt Alpenpark-Geschäftsführer Hermann Sonntag die Marschrichtung vor.

Der Alpenpark ist mit einer Fläche von 727 Quadratkilometern das größte Tiroler Schutzgebiet und der größte Naturpark in Österreich. Der Anteil an Urwäldern und Wildflüssen ist besonders hoch.

von Claudia Thurner, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden