Do, 23. November 2017

Erdreich verseucht

29.10.2009 17:45

Tank mit 2.000 Litern Heizöl in Söll ausgeflossen

Erheblichen Sachschaden hat ein umgekippter Heizöltank am Donnerstag in Söll im Bezirk Kufstein verursacht. Ein mit 2.000 Liter Öl befüllter Behälter fiel samt dem Anhänger, auf dem er befestigt war, um. Das Öl floss aus und verunreinigte eine angrenzende Wiese. Außerdem geriet die Flüssigkeit auch in den Gemeindekanal und von dort weiter ins Klärwerk. Auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern musste Erdreich abgetragen werden.

Zu dem Zwischenfall war es während der von einer Entsorgungsfirma durchgeführten Reinigungsarbeiten am Heizöltank eines Hauses gekommen. Dafür wurde für einen Teil der Entleerung ein Plastiktank mit rund 2.000 Litern befüllt. Der Hausbewohner hatte für die Arbeiten einen Autoanhänger bereitgestellt, auf dem er den Plastikbehälter mit einem Spanngurt befestigte.

Etwa eine Stunden, nachdem das Öl in den Tank gefüllt worden war, kippte der Anhänger zur Seite. Ein Nachbar schlug schließlich Alarm und verständigte die Arbeiter, die in der Zwischenzeit mit der Reinigung beschäftigt gewesen waren. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings bereits der gesamte Inhalt des Behälters auf den Parkplatz und die angrenzende Wiese ausgelaufen.

Durch den Vorfall entstand beträchtlicher Schaden durch das verseuchte Erdreich sowie durch Verunreinigung des Kanals und Klärwerks.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden