Di, 12. Dezember 2017

Zu Tode erschrocken

29.10.2009 16:37

Burschen feuern mehrere Salven aus fahrendem Auto ab

Hollywoodreife Szenen haben sich im Villenviertel von Hernals abgespielt. Ein vierfacher Familienvater bangte um sein Leben, als ein Bursche aus einem fahrenden Auto mehrere Salven auf geparkte Fahrzeuge abfeuerte. Zum Glück handelte es sich bei der Waffe "nur" um eine Softgun.

Als sich der Mediziner Maximilian D. gegen 21.50 Uhr ein wenig die Beine in der Alszeile vertrat, wähnte er sich plötzlich in einem Gangsterfilm: "Ein weißes Auto rast heran. Da kurbelt ein junger Mann das Fenster runter, zückt eine Waffe und ballert wie wild umher."

Während die Projektile mit lautem Getöse in die geparkten Autos einschlugen, glaubte der vierfache Familienvater, sein letztes Stündchen habe geschlagen. Zu diesem Zeitpunkt konnte der 47-Jährige noch nicht wissen, dass die Burschen lediglich eine Softgun - die von einer echten Waffe praktisch kaum zu unterscheiden ist - verwendet hatten.

Dennoch wurde das Blech der getroffenen Fahrzeuge zerbeult wie nach einem Hagelschlag. "Normalerweise sind um diese Zeit noch viele Passanten mit ihren Hunden oder Läufer unterwegs, das hätte ernste Verletzungen geben können", so der Arzt.

von Florian Hitz, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden