Mo, 22. Jänner 2018

Geldspritze

29.10.2009 16:02

25-Millionen-¿-Deal rettet Schulden-Klub Schalke 04

Der finanziell angeschlagene FC Schalke 04 hat das Ärgste vorerst einmal abgewendet und sieht der Nachlizenzierung beruhigter entgegen. Dem deutschen Bundesligisten fließen durch Abkommen mit der Gelsenkirchener Gesellschaft für Energie und Wirtschaft sowie einem "bedeutenden nationalen Kreditinstitut" insgesamt 25,5 Millionen Euro zu.

"Die nun getroffene Vereinbarung ist ein wichtiger Schritt, die wirtschaftlichen Strukturen des Vereins langfristig wieder auf eine gute Basis zu stellen", sagte Schalkers Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies am Donnerstag. Die laufende Saison seit damit durchfinanziert, ergänzte, Peters Peters, der Finanzvorstand der mit 137 Millionen Euro Verbindlichkeiten belasteten "Königsblauen".

Der Deal besteht aus zwei Teilen: Schalke verkauft für 15 Millionen Euro Kommanditkapital an der Arena an seine Vertragspartner. Nach zehn Jahren kann der FC Schalke 04 diese Anteile zurückerwerben. Außerdem gewähren die Vertragspartner der Arena-Gesellschaft Darlehen 10,5 Millionen Euro. Dadurch kann dieses Unternehmen Darlehen zum gleichen Betrag wieder an den FC Schalke 04 zurückführen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden