Fr, 20. April 2018

„Krone“-Interview

06.04.2018 08:22

Kühbauer sicher: „Hätte mit Rapid Erfolg gehabt!“

St. Pöltens Neo-Trainer Didi Kühbauer sieht vor seinem Einstand im Allianz-Stadion viele Baustellen. Noch immer fließt grün-weißes Blut in seinen Adern...

„Krone“: Wieso bürdet man sich als ehemaliger Spanien- und Deutschland-Legionär den Tabellenletzten St. Pölten als Trainer auf?
Didi Kühbauer: Das Leben hat nicht immer nur Rosinen parat. Manchmal gibt es auch schwierige Aufgaben, denen ich mich stelle. Außerdem bin ich gerne Trainer.

„Krone“: Oli Lederer ist an der Mammutaufgabe gescheitert. Was muss sich beim SKN ändern?
Kühbauer: Wenn man 67 Gegentore bekommt, liegt der Fokus natürlich auf der Defensivarbeit. Wir müssen aber auch vorne öfter aufkreuzen. Die körperlichen Werte der Spieler sind gut, der Kader ist groß genug. Dennoch darf man sich nicht erwarten, dass ich bis Samstag alles besser mache. Es gibt viele Baustellen und ich kann nicht zaubern.

„Krone“: Gerade am Samstag gegen Rapid würde ihnen ein Sieg aber besonders guttun. Als Mensch mit grünem Blut...
Kühbauer: Allen ist klar, dass ich ein Grüner bin. Das wird sich auch nach Samstag nicht ändern. Für mich gibt es derzeit aber nur St. Pölten.

„Krone“: Was ist gegen Rapid realistisch möglich?
Kühbauer: Zuletzt haben sie daheim nicht immer die gewünschten Resultate gebracht. Ich erwarte einen motivierten Gegner. Sollte für uns was rausschauen, dann nicht wegen meiner drei Trainings.

„Krone“: Wie wird Ihr Empfang in der Allianz-Arena aussehen?
Kühbauer: Klar habe ich für Rapid ein bisschen was geleistet. Ich bin aber keinem Fan böse, wenn er nichts für mich macht.

„Krone“: Sie waren 2016 als Rapid-Coach im Gespräch. Geworden ist es Damir Canadi. Ärgerlich?
Kühbauer: Damals hätte ich die Aufgabe sehr gerne übernommen. Und eines weiß ich: Ich hätte mit Rapid Erfolg gehabt. Jetzt ist die Situation eine andere. Ich konzentriere mich nur auf den SKN.

„Krone“: Geht der Bundesliga-Letzte als Favorit in die Relegation?
Kühbauer: Das ist schwer zu sagen. Wir beobachten derzeit alle möglichen Gegner und werden dann sicher nicht überrascht werden. Der Klassenerhalt ist für uns möglich. Sonst hätte ich die Aufgabe nicht angenommen. So wie damals bei Grödig. Dort habe ich keine Chance gesehen und Manager Haas gesagt: Spare dir lieber das Geld!

Harald Dworak, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden