Di, 12. Dezember 2017

"Lass es knistern!"

29.10.2009 14:44

Erotisches Plakat neben Schule sorgt für Wirbel

Seit Wochen sorgen die anrüchigen Plakate einer Sex-Hotline für Aufregung. Nun wurde das Fass aber zum Überlaufen gebracht – Hunderte Kinder einer niederösterreichischen Schule müssen täglich an den erotischen Motiven vorbei.

Besorgte Eltern hatten vor kurzem Alarm geschlagen. Kinder- und Jugendanwältin Gabriela Peterschofsky-Orange: „Es hängt direkt neben der Schule und verstößt somit gegen den Jugendschutz. In diesem Alter probiert man ohnehin vieles aus. Mit der Unreife von Kindern dürfen einfach keine Geschäfte gemacht werden.“

Das sieht auch die zuständige Landesrätin so. Karin Scheele: „Das Plakatsujet ist eindeutig zweideutig und weckt die Neugierde der Kinder und Jugendlichen. Wir werden alles daransetzen, dass diese unmoralische Werbung aus der Umgebung von Schulen verschwindet.“  

von Klaus Loibnegger und Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden