Fr, 24. November 2017

Mega-Floh

29.10.2009 13:54

Renault Twingo mit V8-Mittelmotor - laut und sehr breit

Wir wollen hier nicht über den Sinn oder Unsinn dieses Fahrzeugs philosophieren, aber ein französischer Tuner hat ein wirklich lustiges Auto auf die Walzen gestellt: Ludovic Lazareth hat sich einen alten Renault Twingo hergenommen, ihm kurzerhand einen 3,5 Liter großen Rover-V8 eingebaut und ihn dann zum überbreiten Monster gemacht!

Das mit dem „kurzerhand“ ist natürlich maßlos übertrieben, weil der Motorraum des Twingo ja bereits mit dem serienmäßigen 1,2-Liter-Vierzylinder ganz gut gefüllt ist. Statt dem Antriebsherz ist dort nun der Tank platziert, der V8 sitzt vor der Hinterachse und treibt auch ebendiese an. Damit ist der „Twingo V8 Trophy“ genannte Megafloh eine echte Hommage an R5 Turbo und Renault Clio V6 Renault Sport, aber auch an den Renault Mégane Trophy.

Lazareth baute einen speziellen Rahmen, damit der Twingo nicht ob der Leistung und des Gewichts auseinanderbricht, und hat überhaupt kaum eine Schraube im Gewinde gelassen. Breiter geht’s nicht: Die 18-Zoll-Hinterräder haben 320er-Schlapfen aufgezogen. Wie breit die Spur ist, sieht man auch ganz gut im Video in der Infobox, in dem der V8-Twingo mit Motor und Fahrwerk, aber noch in der Rohkarosserie ohne Verbreiterungen zu sehen ist.

Die Leistung des V8 beträgt 180 PS, was nüchtern betrachtet nicht sonderlich viel ist. Aber der Sound betäubt alle Downsizing-Fans. Auch optisch wurde hier einiges „upgesized“: Die Verbreiterungen lassen sich nur als überdimensional bezeichnen. Die Bremsanlage von Brembo hat Rennsportqualitäten, das Fahrwerk erinnert mit liegenden Federbeinen und Umlenkungen an die Formel 1.

Im Innenraum sind Momo-Schalensitze verbaut, dahinter trennt ein Sichtfenster Mann von Motor, es sind zusätzliche Schalter und Anzeigen eingebaut und der Tacho sitzt jetzt mittig vor dem Fahrer. Der Preis liegt bei rund 70.000 Euro. Ob man dieses Auto in Österreich typisieren kann, steht auf einem anderen Blatt…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden