Mo, 20. November 2017

Knacki-Befragung

29.10.2009 13:01

Einbrecher fürchten sich am meisten vor Hunden

Eine Umfrage unter sehr ausgewählter Klientel gibt nun Auskunft, vor was sich Einbrecher besonders fürchten: Hunde sind am abschreckendsten, gefolgt von Alarmanlagen und Videokameras. Das ist das Ergebnis einer von der oberösterreichischen Sicherheitsdirektion unter geschnappten Einbrechern durchgeführten Befragung.

Mit 83 Prozent landete die bellende "Alarmanlage" an der Spitze, gefolgt von der echten und Videokameras mit jeweils 77,5 Prozent. Auf den Plätzen folgten eine nahe gelegene Polizeiinspektion (60,6 Prozent), optischer bzw. akustischer Alarm (59,2 Prozent), Fenstergitter (57,7 Prozent) und ein Nachbar mit guter Einsicht (53,5 Prozent).

Polizei will mit Mythen aufräumen
Die Sicherheitsdirektion will durch die Veröffentlichung auch mit Mythen wie "Wer einbrechen will, schafft es auch trotz aller technischen Sicherungen" oder "Bei mir wird nicht eingebrochen, denn da gibt es nichts zu holen" aufräumen.

Auch die Vermutung, dass Diebe nur nachts kämen, wenn man ohnehin zu Hause sei, stimme nicht. Mehr als ein Drittel aller Einbrüche finde tagsüber statt, so die Exekutive.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden