Do, 19. April 2018

Perverser Eisverkäufer

05.04.2018 13:52

Kundinnen fanden sich auf Pornobildern wieder

Dutzende deutsche Frauen stehen unter Schock, nachdem sie Bilder von sich im Zusammenhang mit pornografischen Inhalten im Internet entdeckt haben. Bisher sind 72 Anzeigen bei der Polizei von Remscheid (Nordrhein-Westfalen) eingegangen und sie alle enthalten folgenden Vorwurf: Bilder von den Gesichtern der Opfer wurden auf Frauenkörper in eindeutigen Posen montiert und auf einer Internetseite veröffentlicht. Die Ermittler vermuten einen fahrenden Eisverkäufer hinter den Montagen, denn einige Bilder könnten aus dem Verkaufswagen geschossen worden sein.

Das jüngste Opfer ist laut Polizei erst 14, das älteste 53 Jahre alt. Die Montagen seien zum Teil „ziemlich stümperhaft“ erstellt worden, erklärte eine Polizeisprecherin am Donnerstag gegenüber dem deutschen TV-Sender RTL.

Spanner stahl Bilder auch aus sozialen Netzwerken
Aber nicht nur Kundinnen finden sich unter den geschädigten Frauen, der unbekannte Täter soll sich laut dem RTL-Bericht auch in sozialen Netzwerken auf die Suche nach geeigneten Bildern begeben haben. So habe eine Schülerin ihr Bild, das sie vor längerer Zeit einmal von sich gepostet hatte, entdeckt. Doch dieses sei nun in einem gänzlich anderem Zusammenhang verwendet worden.

Zu jeder einzelnen Frau habe der Täter einen fiktiven Namen, eine erfundene Nationalität und Speiseeissorten geschrieben - zumeist auf Italienisch, manchmal auch auf Deutsch. Nicht nur deshalb vermutet die Polizei einen mehreren Opfern bekannten Eisverkäufer hinter den perversen Taten. Die Bilder waren bereits vor Jahren ins Netz gestellt worden, wurden aber erst vor Kurzem von einigen Opfern selbst gefunden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden