Sa, 16. Dezember 2017

22 Beratungsstellen

29.10.2009 11:48

Zigaretten und Alkohol: Jeder Sechste ist süchtig

Alkohol, Zigaretten, Medikamente - mehr als 254.000 Niederösterreicher gelten als süchtig. Die meisten Betroffenen sind nikotinabhängig: 164.000 Menschen greifen regelmäßig zum Glimmstängel.

Ihnen wie auch den anderen Suchtkranken stehen ab sofort zwei neue Beratungsstellen in Melk und Scheibbs zur Verfügung. Insgesamt gibt es in Niederösterreich somit 22 Suchtzentren, in denen sich Fachärzte und Psychotherapeuten um die Betroffenen und ihre Angehörigen kümmern.

Der Bedarf an solchen Einrichtungen steige, meinte Jugendlandesrat Johann Heuras (VP) bei der Eröffnung der neuen Beratungsstellen. "Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, der Druck auf Einzelne wird immer größer und viele können dem Druck nicht mehr Stand halten", analysierte der Landesrat.

Neben Zigaretten sind es vor allem Alkohol mit 64.500 Abhängigen und Medikamente mit 21.000 Süchtigen, mit denen die Beratungsstellen zu tun haben. Illegale Drogen verwenden hingegen "nur" 3.000 bis 5.000 Menschen. Das Land setzt bei der Bekämpfung von Suchtkrankheiten vor allem auf Beratung und Vorbeugung: Rund 4,7 Millionen Euro wurden heuer in entsprechende Programme investiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden