Mo, 20. November 2017

Krimi in Kärnten

29.10.2009 10:37

Rapid holt sich 3:1-Sieg in den letzten sieben Minuten

Rapid ist am Mittwoch der Tabellenspitze ein großes Stück nähergekommen. Die Hütteldorfer verhinderten in der 13. Runde der tipp3-Bundesliga auswärts gegen Schlusslicht Austria Kärnten dank einer starken Schlussphase eine drohende Blamage. Mit dem in den letzten sieben Minuten errungenen 3:1-Sieg verkürzte man den Rückstand auf den Ersten Austria Wien (0:1 in Kapfenberg, siehe Infobox) auf zwei Zähler.

Dabei hatte es lange Zeit danach ausgesehen, als ob ein Austria-Kärnten-Trikot mit der Nummer 50 das einzige Geschenk für Rapid-Coach Peter Pacult zu dessen 50. Geburtstag sein sollte - bis die "Rapid-Viertelstunde" kam. Die Klagenfurter waren zwar durch Kaufmann in der 58. Minute in Führung gegangen, dann aber stellten die beiden eingewechselten Drazan (82., 89.) und Gartler (84.) die Partie auf den Kopf.

Defensivstarke Gastgeber
Davor hatte lange nichts auf einen Rapid-Erfolg hingedeutet. Rapid erarbeitete sich zwar von Beginn an eine klare Feldüberlegenheit, wurde gegen die defensivstarken Gastgeber aber nur selten gefährlich. Die beste Möglichkeit war noch ein Distanzschuss von Boskovic in der 36. Minute, den Schranz-Ersatz Weber mit Mühe parierte. Zwei Minuten später traf Salihi den Ball aus aussichtsreicher Position im Strafraum nicht richtig.

Nach dem Seitenwechsel zogen sich die Kärntner, die zuvor nur in der 10. Minute (Mair scheiterte an Dollinger) halbwegs vielversprechend im Rapid-Sechzehner aufgetaucht waren, noch weiter zurück. Dennoch gelang in der 58. Minute das Führungstor. Nach einem weiten Pass ging Hinum auf der rechten Seite auf und davon und spielte einen Querpass auf Kaufmann, der Payer aus kurzer Distanz bezwang.

Drazan und Gartler drehen das Spiel
Danach verteidigten sich die Kärntner clever, ehe sie doch noch auf die Verliererstraße gerieten. In der 82. Minute bediente Jelavic per Kopf Drazan, der Weber mühelos bezwang, zwei Minuten später war Gartler nach idealer Boskovic-Vorlage wie schon am Sonntag gegen Mattersburg erfolgreich und in der 89. Minute sorgte Drazan mit einem Prachtschuss außerhalb des Strafraums für den Endstand - für den linken Flügel waren es seine ersten Liga-Treffer.

Die Kärntner haben damit in ihren zehn Partien gegen Rapid seit dem Erwerb der Paschinger Lizenz bei einem Remis neun Duelle verloren, der Rückstand auf den rettenden Platz neun vergrößerte sich auf fünf Zähler. Ob der Abstiegskampf mit Trainer Frenkie Schinkels weiter geführt wird, könnte sich schon am Donnerstag entscheiden, wenn ein Treffen mit Club-Chef Mario Canori steigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden