Mo, 23. April 2018

An ISS angedockt

04.04.2018 17:28

SpaceX schickt Müllsammler ins All

Das private US-Raumfahrtunternehmen SpaceX von Elon Musk hat die unbemannte Raumkapsel „Dragon“ erneut zur Internationalen Raumstation geschickt. Mit an Bord war eine Maschine, die gefährlichen Weltraummüll einsammeln soll.

Wie die US-Raumfahrtbehörde NASA am Mittwoch mitteilte, dockte die Kapsel zwei Tage nach ihrem Start vom US-Weltraumbahnhof Cap Canaveral in Florida an der ISS an. Zur Lieferung der „Dragon“ gehören nicht nur Nahrungsmittel und Ausrüstung, sondern auch Material für wissenschaftliche Experimente.

„RemoveDebris“ soll Weltraummüll einsammeln
Besonders interessant ist dabei das System „RemoveDebris“. Es wurde vom Surrey Space Center der englischen Universität Surrey entwickelt. Das System wurde zerlegt in die Kapsel eingeladen und wird nun von den Astronauten auf der ISS wieder zusammengebaut. Anschließend wird es ins All gebracht.

Dort angekommen werden zur Simulation von Weltraummüll zwei Satelliten freigesetzt. Einer soll mit einem Netz wieder eingefangen werden, mit dem zweiten sollen optische Erfassungssysteme getestet werden.

Müllsammeln mit einer Harpune
Bei einem dritten Test soll eine Zielplatte mit einer Harpune beschossen werden. Dies gehe zwar einfacher, als das Einfangen mit dem Netz, bringe aber das Risiko einer Spaltung des Mülls mit sich, so die Forscher des Surrey Space Centers.

Zu guter letzt wird „RemoveDebris“ ein Segel entfalten, das den Eintritt in die Erdatmosphäre beschleunigen soll. Dadurch soll das System schneller verglühen, um nicht ebenfalls zu Weltraummüll zu werden. Künftig könnten alle Satelliten mit so einem Segel ausgestattet werden, wenn der Test erfolgreich verlaufen sollte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kinderwunsch
Baby trotz Rheuma?
Gesund & Fit
Skurrile Vorlieben
Die schrägen Hobbys der Stars
Video Stars & Society
Spanische Liga
Atletico nur 0:0, aber Barca noch nicht Meister!
Fußball International
Italien-Wahnsinn
Juve besiegt! Napoli macht Serie A wieder spannend
Fußball International

Für den Newsletter anmelden