Mi, 17. Jänner 2018

DFB-Pokal

29.10.2009 07:08

Favoriten setzen sich im Achtelfinale durch

Bayern München, Werder Bremen, Schalke 04 und 1899 Hoffenheim sind souverän ins Viertelfinale des deutschen Cups eingezogen. Titelverteidiger Bremen (ohne Prödl) behielt am Mittwoch im Weser-Stadion mit 3:0 gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern ebenso sicher die Oberhand wie Rekord-Pokalsieger Bayern im Erstliga-Duell mit 4:0 auswärts gegen die Frankfurter Eintracht, bei der Ümit Korkmaz in der 79. Minute eingewechselt wurde.

Andreas Ibertsberger war beim 4:0-Erfolg von 1899 Hoffenheim gegen Koblenz über die volle Distanz im Einsatz. Auch der FC Schalke 04 hatte beim 3:0 in München gegen 1860 keine Mühe.

Bereits am Dienstag hatten sich der VfB Stuttgart und Borussia Dortmund gegen ihre Gegner blamiert und waren aus dem Cup-Bewerb ausgeschieden (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden