Fr, 27. April 2018

Als Kind verschwunden

04.04.2018 14:54

Familie findet Tochter nach 24 Jahren wieder

Wang Mingqing wollte nur schnell Wechselgeld besorgen. Als der Obstverkäufer zu seinem Stand im südwestchinesischen Chengdu zurückkam, war seine dreijährige Tochter Qifeng verschwunden. Nach 24 Jahren hat er sie jetzt wiedergefunden.

Für Wang und seine Frau Liu Dengying geht damit eine unermüdliche Suche zu Ende. Jahrelang durchkämmten sie die Stadt, schalteten Annoncen, riefen online zur Hilfe auf. Wang wechselte für die Suche sogar den Job und fing als Taxifahrer an.

DNA-Test brachte Gewissheit
Ende 2017 bot ein Phantombild-Zeichner seine Hilfe an. Wie würde die Tochter heute aussehen? Der Mann zeichnete ein mögliches Porträt, das sich online verbreitete und auf dem Bildschirm von Kang Ying auftauchte, die sich beim Blick auf die Zeichnung selbst erkannte. Ein DNA-Test brachte Gewissheit: Sie ist tatsächlich die Tochter von Wang und Liu. Als kleines Kind war sie an einem Straßenrand in Chengdu gefunden worden, erzählten ihre Adoptiveltern ihr.

Jetzt fuhr Kang mit ihrem Ehemann und den beiden Kinder nach Chengdu und feierte ein tränenreiches Wiedersehen mit ihren leiblichen Eltern und ihren Geschwistern: „Endlich sind wir wieder vereint!“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden