Di, 21. November 2017

„Opfer“ verurteilt

28.10.2009 17:03

Aus Scharmützel um Parkplatz wurde „Drama“ vor Gericht

Darüber, dass eine Frau mit ihrem Pkw auf seinem Privatparkplatz stand und nicht gleich wegfuhr, ärgerte sich der Parkplatz-Eigentümer (43) dermaßen, dass er völlig ausrastete. Polizisten schritten ein, darunter ein "Bekannter" des 43-Jährigen. Die Sache endete vor der Strafrichterin mit der Verurteilung dieses Wüterichs.

Am 29. April trafen in Innsbruck offenbar "genau die beiden Richtigen" aufeinander: Er (43), Frühpensionist, Eigentümer nicht nur von Parkplätzen, die er sorgsam "behütet", sondern auch von fünf Wohnungen. Ein Mann mit ärztlich bescheinigtem Hang zum Jähzorn. Sie (54), eine resolute Hausfrau, wahrlich nicht auf ihre (Berliner) Schnauze gefallen, begleitet von einer beeindruckenden, aber gutmütigen argentinischen Dogge.

"Der Mann hüpfte herum wie ein tasmanischer Teufel, schrie mich an, wollte mich treten, ich musste ihn abwehren!", ereiferte sich die Frau als Zeugin vor Richterin Helga Moser (Bild) beim Prozess am Mittwoch am Innsbrucker Landesgericht. Zunächst habe sie gar nicht mitbekommen, was er überhaupt wolle. Denn der Parkplatz, auf dem sie stand, um einem Freund Übersiedlungs-Sachen ins Haus zu liefern, sei nicht als Privatparkplatz gekennzeichnet gewesen.

Der Angeklagte: "Sie hat ihren Riesenhund auf mi g’hetzt!" – "Er dreht alles um, Frau Rat! Mein harmloser Hund sollte mich schützen. Und der Mann ließ mich nicht wegfahren, um mein Auto fotografieren zu können. Er wollte Profit herausschlagen!", erwiderte die Zeugin wortreich.

Polizisten in die Rippen geboxt
Letztlich war dieser Streit nur ein Nebenschauplatz. Zu 4.800 Euro bedingter Geldstrafe plus 500 Euro Schmerzensgeld wurde der Wüterich verurteilt, weil er damals einem von der Parksünderin verständigten Polizisten in die Rippen geboxt und sich vehement der Festnahme widersetzt hatte.

von Hans Licha, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden