Sa, 18. November 2017

Sorgerechtsstreit

28.10.2009 15:22

Bullock kämpft gegen Ex-Porno-Star um Kind

Sorgenvolle Zeiten für US-Star Sandra Bullock. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Jesse James kämpft die Schauspielerin, die selbst keine Kinder hat, um das Sorgerecht für dessen fünfjährige Tochter Sunny. Sie muss beweisen, dass sie dem kleinen Mädchen eine bessere Mutter ist als die Ex-Frau ihres Mannes, eine Pornodarstellerin, die in über 100 einschlägigen Filmen mitgewirkt hat.

"Du gewinnst. Nun hat Sandra endlich ihr Baby. Gratuliere", mit dieser SMS-Nachricht hatte sich die Pornodarstellerin Janine Lindemulder vor knapp einem halben Jahr von ihrem Ex-Ehemann Jesse James verabschiedet und eine sechsmonatige Gefängnisstrafe wegen Steuerhinterziehung angetreten. Noch bis Jahresende ist sie im offenen Strafvollzug untergebracht.

Die Tochter Sunny lebt bei ihrem Vater Jesse James und ihrer Stiefmutter Sandra Bullock. Nun hat Lindemulder angekündigt, sie werde alles dafür tun, um nach Vollendung der Strafe ihr Kind zurückzuholen.

Jesse James will das verhindern. Nur bei ihm und seiner Frau würde das Mädchen ein stabiles Zuhause finden. Seine Ex-Frau sei nicht der richtige Umgang für ein kleines Kind. James hatte Lindemuller 2002 geheiratet und vor fünf Jahren im siebten Monat mit Sunny schwanger für Bullock verlassen.

Ein Gericht im südkalifornischen Orange County wurde nun vorsorglich damit beauftragt, die Mutterfähigkeit der blonden und über und über tätowierten Pornodarstellerin festzustellen.

In einer von der "Times" veröffentlichten Stellungnahme des durch die TV-Serie "Motorcycle Mania" bekannt gewordenen Automechanikers heißt es, Lindemulder müsse daran gehindert werden, "das Kind in die Nähe von Pornos, Abhängigen, Waffen, Verbrechern oder anderen Schwierigkeiten zu bringen". Er und Bullock böten dem Mädchen "alltägliche, normale Dinge, die jeder macht."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden