Mo, 20. November 2017

48 Strafbescheide

28.10.2009 15:04

Illegales Camp beim Schloss in Aigen geräumt

In Aigen haben Mitarbeiter des Magistrats in der Nacht auf Mittwoch ein illegales Camp geräumt. In einer "Aktion scharf" holten Polizeibeamte und Mitarbeiter des Amts für öffentliche Ordnung zwölf Rumänen aus ihren Zelten. Ihnen wurde mitgeteilt, dass sie den Platz bis 8.00 Uhr früh zu räumen hätten.

Vergangene Woche hatten sich die Beschwerden über ein illegales Camp in der Nähe des Schlosses Aigen gehäuft. Das Amt für öffentliche Ordnung führte daraufhin mehrere Lokalaugenscheine durch und stieß auf "erschreckende hygienische Zustände".

Gegen 19.30 Uhr teilten die Beamten den Rumänen über einen Dolmetscher mit, dass sie den Platz zu räumen hätten. Insgesamt stellte das Landeskriminalamt 48 Strafbescheide aus, die vor allem die Übertretung der Campierordnung und die Beschlagnahme der Zelte zum Inhalt hatten. Beamte des Landeskriminalamtes führten auch Erhebungen in Richtung Menschenhandel durch. Die Vermutung, auf dem Platz würden sich auch Minderjährige aufhalten, erhärtete sich nicht.

Auch Diebstähle konnten den Rumänen keine angelastet werden. Sie baten die Polizisten sogar, ihre Zelte zu durchsuchen. Einzelne Stichproben verliefen ohne Ergebnis. Die Beamten entschlossen sich, die Zelte vorerst nicht zu beschlagnahmen. Die Rumänen verließen den Platz – wie von ihnen verlangt – bis Mittwoch früh.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden