Do, 23. November 2017

Es wird gebaggert!

28.10.2009 14:32

Spatenstich für U2-Verlängerung bis Aspern erfolgt

Am Mittwoch ist der Spatenstich für die Verlängerung der U-Bahnlinie U2 in das nördliche Stadtentwicklungsgebiet Aspern gefallen. Ab sofort wird rund um das ehemalige Flugfeld gebaut. Ende 2013 sollen dann alle vier Stationen der 4,2 Kilometer langen Strecke bis zur Seestadt Aspern eröffnet werden.

Insgesamt 366 Millionen Euro lassen sich Bund und Stadt, die jeweils die Hälfte der Investitionen übernehmen, den Bau der 4,2 Kilometer langen Trasse kosten. Die Verlängerung wird nahtlos an die derzeit ebenfalls noch nicht fertige Verlängerung über die Donau - also vom Stadion bis zur Aspernstraße - anschließen. Als erstes Bauwerk folgt der Halt "An den alten Schanzen", wobei diese Station erst nach 2013 vollendet wird, weshalb die Züge in den ersten Jahren hier nicht halten werden.

U-Bahn-Station über künstlich angelegtem See
Danach verläuft der neue Abschnitt parallel zur Ostbahnstrecke, wo die Haltestellen "Hausfeldstraße" und "Aspern" liegen werden. Dort wird es Umsteigmöglichkeiten zu Busverbindungen, der Straßenbahnlinie 26 und dem Schienennetz der ÖBB geben. Deshalb wirke sich die Verlängerung auch über die Grenzen der Stadt hinaus aus, unterstrich Verkehrsministerin Doris Bures (SPÖ) die Bedeutung des Vorhabens. Nach einer Rechtskurve wird die U2 schließlich in der Station "Seestadt" enden. Dieser Halt wird über einem künstlichen See liegen, der mitten im Stadtentwicklungsgebiet angelegt wird.

Durch die Anbindung der "Seestadt Aspern", die in den nächsten 20 Jahren zu einem neuen Stadtteil für rund 20.000 Menschen und ebenso viele Arbeiter werden soll, erwarten sich die Wiener Linien "bedeutsame Fahrgastzuwächse", so Geschäftsführer Michael Lichtenegger am Mittwoch. Gleichzeitig wird mit dem Ende des Ausbaus in der Donaustadt auch die vierte Ausbauphase des U-Bahnnetzes abgeschlossen sein. Von der künftigen Endstelle wird man den Schottenring dann in 22 Minuten, den Karlsplatz in 30 Minuten erreichen können.

Was das Design der neuen Stationen betrifft, wolle man sich an der Gestaltung der Haltestellen Krieau und Stadion orientieren, hieß es. Folglich soll viel lichtdurchlässiges Glas und Sichtbeton verbaut werden.

Ab nächstem Jahr quert die U2 die Donau
Bereits im Herbst 2010 werden die Fahrgäste der U2 vom Stadion weiter über die Donau fahren können. Die Eröffnung des fünf Kilometer langen Teilabschnitts, der die Stationen "Donaumarina", "Donaustadtbrücke", "Stadlau", "Hardeggasse", "Donauspital" und "Aspernstraße" umfasst, ist für den 2. Oktober nächsten Jahres geplant. Verlängert werden soll die Linie bis frühestens 2018 auch vom Karlsplatz in Richtung Süden, wo sie in der Nähe des künftigen Hauptbahnhofs enden wird.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden