So, 17. Dezember 2017

2.085 Junge befragt

28.10.2009 14:10

Steirische Teenager blicken optimistisch in die Zukunft

Wie sehen unsere Teenager die Zukunft? Wie bewerten sie gesellschaftliche Entwicklungen? Wie sieht's mit ihrem Einkommen aus? Antworten auf Fragen wie diese gibt die brandaktuelle Jugendstudie 2009 vom Land und der "ARGE Jugend gegen Rassismus und Gewalt", für die 2.085 junge Steirer befragt worden sind.

Im Zwei-Jahres-Rhythmus wird die Befindlichkeit der jungen Landsleute ausgelotet und in eine große Jugendstudie gepackt. Landesrätin Elisabeth Grossmann kennt die Ergebnisse der aktuellen Befragung, perfekt aufbereitet vom ARGE-Team um Christian Ehetreiber: "Besonders erstaunt hat mich, dass die Teenager wieder optimistisch in die Zukunft blicken."

Schule ist Stressfaktor Nummer eins
93 Prozent haben nämlich angegeben, ihre Lebenssituation werde sich verbessern, 78,6 Prozent glauben an die Erfüllung beruflicher Wünsche. Was die Entwicklung der Gesellschaft im Allgemeinen betrifft, sind die jungen Steirer eher negativ eingestellt: 52 Prozent glauben, vieles schwimme den Bach hinunter. Dennoch sei ein Alleinherrscher an der Staatsspitze keine Lösung – der Großteil ist zufrieden mit unserer Demokratie. Alles andere als zufrieden sind sechs von zehn Befragten mit der Schule, sie wird als "sehr stressig" empfunden.

Wie's ums Taschengeld bestellt ist, wollten die Studienautoren noch wissen: "Da hat sich leider herausgestellt, dass die Mädls benachteiligt sind", ärgert sich Elisabeth Grossmann.

von Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden