Do, 23. November 2017

Bio-Pionier-Urteil

28.10.2009 13:39

Erfolglose Berufung: zwei Jahre bedingte Haft für Perlinger

Die Strafberufung des Bio-Pioniers Engelbert Perlinger und seiner Frau am Innsbrucker Oberlandesgericht ist am Mittwoch ohne Erfolg geblieben. Der Senat unter dem Vorsitz von Richter Ulrich Paumgartten (Bild) befand die Strafzumessungsgründe aus dem Verfahren in Erster Instanz als "im wesentlichen zutreffend".

Es blieb also bei einer bedingten Haftstrafe von zwei Jahren für Perlinger und einer ebenfalls bedingten Haft von einem Jahr für seine Frau wegen betrügerischer Krida.

Der Berufung der Staatsanwaltschaft, der die zur Gänze bedingt ausgesetzte Gefängnisstrafe von 15 Monaten gegen den Drittangeklagten ehemaligen Angestellten von Perlinger ein Dorn im Auge war, wurde ebenfalls nicht Folge geleistet.

Die Perlingers und einer ihrer ehemaligen Angestellten hatten sich im April vergangen Jahres vorm Innsbrucker Landesgericht verantworten müssen. Perlinger wurde vorgeworfen, obwohl er nicht mehr Geschäftsführer der Perlinger GmbH war und keine Nutzungsrechte für die Marke "Bioking" mehr hatte, weiterhin als Geschäftsführer tätig gewesen zu sein.

Gläubiger getäuscht
Zudem hätten Perlinger und seine Frau durch wahrheitswidrige Angaben über Perlingers Nutzungsrechte und Eigentumsverhältnisse bezüglich der Marke "Bioking" Gläubiger getäuscht. Durch diese Vorgangsweise soll das Ehepaar eine Forderungsexekution der Firma Gernot Langes-Swarovski & Co. (GLS) in der Höhe von 340.000 Euro vereitelt haben.

Um die 1993 gegründete EP Naturprodukte AG, die mittlerweile in Vita+ Naturprodukte AG umbenannt wurde, tobt seit Jahren ein Rechtsstreit zwischen Perlinger und der seit 1999 beteiligten Firma Gernot Langes-Swarovski & Co (GLS). 2002 hatte das Unternehmen unter Firmengründer Perlinger massive operative Verluste eingefahren. Im selben Jahr wurde die Firma in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und befindet sich im Mehrheitsbesitz der Gernot Langes Swarovski-Gruppe. GLS brachte 2006 gegen Perlinger einen Konkursantrag ein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden