Fr, 27. April 2018

Sirene nicht gehört

03.04.2018 21:36

Feuerwehrauto krachte in Imst gegen Leichtfahrzeug

In Imst krachte am Dienstag Vormittag ein Feuerwehrauto in einem Kreisverkehr gegen ein vierrädriges Leichtkraftfahrzeug. Der Lenker (40) dürfte die Florianijünger trotz Sirene und Blaulicht nicht bemerkt haben. Er und seine Freundin (47) wurden verletzt.

Die Freiwillige Feuerwehr Imst war kurz nach 11 Uhr mit einem Hubrettungsfahrzeug samt Drehleiter in Richtung Pitztal unterwegs. Da es sich um eine Einsatzfahrt handelte hatte der 39-jährige Feuerwehrmann das Blaulicht und das Folgetonhorn eingeschalten. Vor dem Kreisverkehr auf Höhe des ÖAMTC wechselte er auf die linke Spur und wollte in den Kreisverkehr einfahren. Ein vierrädriges Leichtkraftfahrzeug befand sich zu dieser Zeit ebenfalls im Kreisverkehr auf der äußeren Spur. Der 40-jährige Lenker dieses Fahrzeuges, der mit seiner 47-jährigen Freundin unterwegs war, dürfte laut Polizei das Einsatzfahrzeug nicht wahrgenommen haben und daher nicht stehen geblieben sein. Es kam im Bereich der Kreisverkehrseinfahrt zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Das Feuerwehrwehrfahrzeug rammte mit der linken Stoßstange das Leichtkraftfahrzeug auf der Beifahrerseite. Das Leichtkraftfahrzeug kam dabei ins Schleudern. Beide Insassen des Fahrzeuges wurden unbestimmten Grades verletzt. Sie wurden mit der Rettung ins Krankenhaus Zams gebracht. Der Lenker des Einsatzfahrzeuges blieb unverletzt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden