Do, 23. November 2017

Explosive Coups

27.10.2009 17:19

Drei Telefonzellen von Münzdieben in die Luft gesprengt

Dreiste "Sprengmeister"-Diebe haben drei Telefonzellen im Bezirk Gmünd in die Luft gejagt. Nach ersten Erhebungen von Anti-Terror-Fahndern steht fest: Die Gauner hatten es anscheinend "nur" auf die Münzen in den Geldboxen abgesehen. Nun suchen Polizeibeamte fieberhaft nach den gefährlichen Gaunern.

Kleine Beute, großer Schaden: "Dass Geldladen von Telefonzellen aufgebrochen werden, kommt immer wieder vor. Mit Explosivmaterial arbeiten Kriminelle dabei allerdings äußerst selten", berichtet ein Beamter des Landeskriminalamtes.

Als die Verbrecher von Sonntag auf Montag im Bezirk Gmünd gleich dreimal zuschlugen, rückten deshalb vorerst Spezialfahnder aus. Die Polizisten mussten abklären, ob nicht jemand die Wirkung von selbst gebastelten Bomben ausprobieren wollte.

Schon bald war klar: Die Täter sprengten die Geldboxen anscheinend nur, um an die heiß begehrten Münzen zu gelangen. Viel Bares dürften sie nicht erbeutet haben, die Telefone sind aber zerstört. Die Ermittlungen laufen. Gesucht wird nach Unbekannten, die im Umgang mit Sprengstoff geübt sind.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden