Sa, 21. April 2018

Von WEGA festgenommen

02.04.2018 12:25

Räuber (14) bedroht Opfer mit Schreckschusspistole

Mit einer Schreckschusspistole bewaffnet hat ein 14-jähriger Mazedonier zusammen mit seinem Komplizen (15) einen 15-Jährigen im Wiener Bezirk Neubau überfallen. Das Duo raubte 40 Euro, ehe es die Flucht ergriff. Wenig später konnten die beiden Täter von der WEGA gefasst werden.

Das 15-jährige Opfer war mit einem gleichaltrigen Freund in der Zollergasse unterwegs, als der 14-Jährige und sein Komplize die Verfolgung aufnahmen, dann die beiden packten und in eine Seitengasse zogen.

Dort hielt der 14-Jährige seinem Opfer die Schreckschusspistole unter die Nase und nahm ihm das Bargeld ab, ehe die beiden Täter die Flucht ergriffen.

Die beiden geschockten Jugendlichen alarmierten die Polizei. WEGA-Beamte entdeckten die beiden Räuber wenig später in der Gumpendorfer Straße in Mariahilf und nahmen sie fest. Die 40 Euro und die Pistole stellten die Beamten sicher. In der Einvernahme gestanden die Burschen die Tat, sie wurden in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden