Bloggerin der Woche

„Die Regeln der digitalen Welt ändern sich stetig“

Edith ist Geschäftsführerin von ediths - Scandinavian Living und zugleich Autorin des gleichnamigen Blogs. „In der heutigen Zeit ist es auch für stationäre Geschäfte wichtiger denn je, in der Onlinewelt eine gewisse Präsenz zu zeigen“, erzählt sie im City4U-Interview. Vor zwei Jahren ist sie noch einen Schritt weiter gegangen und hat zudem auch einen Online-Shop ins Leben gerufen. Mit Erfolg!

#1. Du bist erfolgreiche Unternehmerin. Wann und warum hast du dich dazu entschlossen, zusätzlich einen Blog zu führen?
ediths hat 2006 ganz klein angefangen - mit einem Laden für Deko- und Geschenkartikel im Bregenzerwald. 2014 haben wir zwei weitere ediths Geschäfte in Vorarlberg eröffnet. In der heutigen Zeit ist es auch für stationäre Geschäfte wichtiger denn je, in der Onlinewelt eine gewisse Präsenz zu zeigen. Deshalb haben wir etwa zur selben Zeit auch unseren Blog gestartet. Wir haben gemerkt, dass unsere Kundinnen und Kunden neugierig waren und der Blog war die perfekte Gelegenheit, sie mit zu unseren Messebesuchen zu nehmen und ihnen einen kleinen Einblick in die Vorgänge hinter den Kulissen zu geben. Vor zwei Jahren sind wir dann noch einen digitalen Schritt weitergegangen und haben unseren Online Shop eröffnet.

#2. Welchen Service kann ein Blogger seinen Lesern bieten, den andere Medien nicht bieten können?
Für uns ist der Blog vor allem ein Weg, eine persönliche Begegnungsebene für unsere Fans und Freunde zu schaffen. Im Online Shop wird gestöbert und eingekauft - auf dem Blog können wir zusätzlich Tipps geben, Erfahrungen austauschen und Inspirationen teilen. Was mir am Blog so gut gefällt, ist, dass er kein einseitiges Medium ist. Wir sind nie nur Sender einer Botschaft, wie das bei so vielen anderen Medien der Fall ist, und unsere Besucher sind nie nur Empfänger. Wir sehen unseren Blog als schöne Plattform, um mit unseren Lesern zu interagieren.

#3. Was war dein größter Fehler in Bezug auf das Bloggen und was hast du daraus gelernt?
Die Regeln in der digitalen Welt ändern sich ständig und es ist eine große Herausforderung, nicht in der Flut an Neuerungen und Entwicklungen unterzugehen. Ein Fehler, der uns anfangs ganz sicher passiert ist, war, dass wir uns nicht ausführlich genug mit diesen Regeln auseinandergesetzt haben. Unsere Blogbeiträge waren zu kurz, nicht SEO-optimiert etc. Wir haben einfach drauflos geschrieben - mit mehr Herz als Verstand sozusagen. Wie auch in der realen Welt funktioniert eines aber nur selten ohne das andere. Das haben wir inzwischen gelernt und wir bemühen uns sehr, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.

#4. Erzähl uns über deinen stolzesten Blog-Moment?
Als Betreiber eines Online Shops werden uns von den auf unserer Seite vertretenen Marken ja laufend schöne Produkt- und Imagebilder zur Verfügung gestellt. Wir könnten es uns also ganz einfach machen und diese Bilder auch auf unserem Blog verwenden. Natürlich sind diese Fotos dann aber auch auf vielen anderen Websites zu finden und verlieren etwas an ihrer Besonderheit. Seit Anfang an schreiben und fotografieren wir deshalb mit viel Liebe und Hingabe selbst für viele unserer Blogbeiträge und es ist unglaublich schön, wenn wir genau dafür Lob erhalten. Somit habe ich nicht einen stolzesten Moment, sondern ganze viele stolze Momente - nämlich wenn die Arbeit und das Herzblut, das wir in unsere Beiträge stecken, Anerkennung und Zuspruch finden.

#5. Was und wie möchtest du im nächsten Jahr verbessern und was erwartest du dir in Zukunft von deinem Blog?
Wir haben für dieses Jahr viele schöne Aktionen geplant. Mit wunderbaren Gewinnspielen, Rezepten und DIYs wollen wir unseren Leserinnen und Lesern einen zusätzlichen Mehrwert bieten. Ganz besonders freue ich mich darauf, den Blog noch persönlicher zu gestalten - zum Beispiel mit Rezepten und Berichten unserer Mitarbeiterinnen, die ja selbst alle ein feines Gespür für skandinavisches Wohngefühl haben. Außerdem sind schon einige Kooperationen mit anderen Bloggern geplant - denn was gibt es Schöneres, als die Freude am Bloggen mit Gleichgesinnten zu teilen?

#6. Wie groß schätzt du den Einfluss deines Blogs auf den Erfolg des ediths Online Shops ein?
Es freut uns immer sehr, wenn wir sehen, dass unsere Tipps und Ideen auf dem Blog angenommen werden. Gut sehen wir das unter anderem natürlich auch daran, dass die vorgestellten Produkte tatsächlich gekauft werden. Der Blog hat also doch einen nicht unwesentlichen Einfluss auf den Erfolg des Online Shops. Das beste Beispiel waren wohl unsere Geschenkideen kurz vor Weihnachten: Die sind wahnsinnig gut angekommen, vor allem die Geschenke für Männer - da scheinen sich viele immer noch schwer zu tun. ;) Dagegen haben wir übrigens eine tolle Lösung: In unserer neuen Kategorie „Herr Remo empfiehlt“ finden sich tolle Männergeschenke - und das das ganze Jahr über!

#7. Wirkt sich dein Blog auch auf den Erfolg der stationären ediths Geschäfte aus?
Obwohl wir eigentlich ein österreichischer Online Shop sind, stammen die meisten unserer Online-Kunden tatsächlich aus Deutschland. Ungefähr gleich verhält es sich auch mit den Besuchern auf unserem Blog. Ich glaube, hier im „Ländle“ läuft das alles noch ein bisschen anders ab. Bevor man hier das Internet nach einem Rezept oder Dekotipps durchforstet, fragt man lieber Freunde oder holt sich die Inspirationen direkt vor Ort in unseren ediths Geschäften. Ich selbst bin an allen drei Standorten oft anzutreffen und freue mich immer über einen kleinen Plausch oder ein persönliches Beratungsgespräch mit unseren Kundinnen und Kunden. Und genau diese Mischung aus On- und Offline macht das Ganze für mich so spannend.

#8. Was war deine größte Errungenschaft außerhalb des Bloggens?
Meine größte berufliche Errungenschaft war bestimmt die Gründung und erfolgreiche Weiterentwicklung von ediths. Als ich 2006 ein altes Bauernhaus in Bizau in eine kleine „Villa Kunterbunt“ umfunktionierte, hätte ich nie zu träumen gewagt, dass ich eines Tages Geschäftsführerin dreier Geschäfte - mit dem vierten bereits in Planung - und eines erfolgreichen Online Shops sein würde. Die Eröffnung unserer eigenen Ferienwohnungen im skandinavischen Stil im Jahr 2017 war ein weiteres, absolutes Herzensprojekt von meinem Mann Remo und mir. Das klingt jetzt total klischeehaft, aber manchmal muss ich mich wirklich kneifen, um sicherzugehen, dass ich nicht träume.

#9. Was würdest du jemandem raten, der auch einen Blog starten möchte?
Überlege dir deinen Schwerpunkt gut und schreibe nur über das, was dir wirklich Freude bereitet. Denn nur echte Freude wird deine Leser anstecken und zum Wiederkommen anregen. Bleib dir selbst treu und zieh dein Ding durch!

STECKBRIEF
Name: Edith Klinger
Alter: 42 Beruf: Geschäftsführerin von ediths - Scandinavian Living
Blogs, denen ich folge: viel zu viele, um hier nur ein paar zu nennen ;)
Lieblingsort in Wien: der Naschmarkt mit seiner bunten Vielfalt an Köstlichkeiten und Kulturen
Nächstes Reiseziel: Los Angeles - zwar so gar nicht skandinavisch, aber trotzdem eine unserer absoluten Lieblingsstädte!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare
Mehr