Mo, 18. Dezember 2017

Keine Beute gemacht

27.10.2009 09:23

Feuerwehreinsatz vereitelt Einbruch: Safeknacker verjagt

Einen ungewöhnlichen Einsatz hat die Feuerwehr in Baden in den frühen Nachtstunden des Nationalfeiertages absolviert. Statt gegen Flammen sind die Floriani-Jünger gegen Safeknacker in der Römertherme ausgerückt.

Vermutlich hatte sich einer der Kriminellen in dem weitläufigen Wellnesstempel versteckt, nach Badeschluss ließ er seine Komplizen dann ein. Offenbar war der Coup minutiös geplant, die Täter überklebten sogar die Brandmelder: Einen übersahen sie jedoch. Und genau dieser löste Alarm aus, als die Einbrecher dem Stahlschrank mit einer Flex zuleibe rückten.

Einbruchswerkzeug zurückgelassen
Als die Feuerwehr eintraf, fand sie zwar kein Feuer, dafür aber die zurückgelassenen Einbruchswerkzeuge und ein Funkgerät vor. "Wir gehen davon aus, dass ein Komplize vor dem Gebäude postiert war und die anderen vor der Feuerwehr gewarnt hat", so ein Beamter der Polizei.

Diese geht übrigens davon aus, dass es sich bei den Einbrechern um Serientäter handelt, die bereits zum zweiten Mal in die Therme eingestiegen sind Auch das Arbeitsmarktservice und das Büro der Wien-Energie sollen sie bereits heimgesucht haben. Gesamtschaden bisher: 25.000 Euro!

Den nächsten Coup sollten die - dieses Mal gescheiterten - Panzerknacker aber wieder besser planen: Trotz ihrer Anstrengungen hatten sie sich erst wenige Zentimeter in den Safe vorgearbeitet, ehe sie Fersengeld geben mussten.

von Christoph Weisgram (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden