Di, 21. November 2017

Aufwändige Arbeiten

27.10.2009 09:57

Stift Zwettl soll bis 2013 wieder in alter Pracht erstrahlen

Die Erhaltung kirchlicher Baujuwele ist eine der vordringlichsten Aufgaben der Denkmalpflege in Niederösterreich. Derzeit wird mit Hochdruck an der Restaurierung von Stift Zwettl gearbeitet. Denn 2013 steht bereits das 875-Jahr-Jubiläum an. "Dann soll sich das Zisterzienserkloster in neuem Glanz präsentieren", heißt es.

Mit der notwendigen Erneuerung des Daches wurden die aufwändigen Arbeiten 2007 in Angriff genommen. Nach der Renovierung der Bibliothek im vergangenen Jahr konnte die einmalige Sammlung geistlicher sowie historischer Meisterwerke bereits wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

2,5 Mio. Euro werden noch benötigt
"Jetzt sind wir mit der Restaurierung des Kirchenraumes und der neugotischen Glasfenster befasst", berichten Fachleute. 900.000 Euro haben die Diözese St. Pölten, Stadt, Land sowie Denkmalamt und viele Spender heuer dafür aufgebracht. Bis zum Jubiläum folgen die Renovierung von Hochaltar und Chorgestühl, 2,5 Millionen Euro werden noch benötigt.

Doch auch andere Projekte der Denkmalpflege werden derzeit vom Land großzügig gefördert. Unter anderem werden die historische Wehrmauer in Untersiebenbrunn (Bezirk Gänserndorf) sowie die alte Stadtmauer in Weitra im Bezirk Gmünd saniert. Und noch im Herbst soll auf der Ruine Hohenegg (Bezirk St. Pölten) eine neue Brücke über den Burggraben errichtet werden.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden